Falls diese Nachricht nicht ordnungsgemäß dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

zt:News 1.5.: Betriebliche Schutzimpfung in Wien, ZTG, Preise & Veranstaltungen

###USER_name###!

 

 

Neue COVID-19-Schutz-Services

  • NEU in Wien: Betriebliche COVID-19 Schutzimpfungen für ZiviltechnikerInnen, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, zur Einladung der MA15 und Anmeldung geht´s per Link hier. Weitere Informationen finden Sie Punkt für Punkt hier.
  • Wiener Gurgeltests: Link zur Teilnahme Ihres Wiener Unternehmens hier.
  • Serviceaktion für unsere Mitglieder: Bauverhandlungen in Kammerräumlichkeit "Seminarraum 2". Die Ziviltechnikerkammer stellt der MA37 zur Abhaltung von notwendigen mündlichen Bauverhandlungen ihren Sitzungssaal unentgeltlich zur Verfügung. Die MA 37 übernimmt im Bedarfsfall die Koordination und Verantwortung für die Einhaltung sämtlicher Corona-Schutzauflagen i.S.d. einschlägigen Covid-Vorschriften in der zum Zeitpunkt der Verhandlung aktuell geltenden Fassung.

 
 
 
 

Bis 19.5. mobilisieren wir mit vereinten zt:Kräften gegen Gold Plating bei der Urkundentätigkeit! Im Bundesrat vom 30.3. gab´s keine Mehrheit für die ZTG-Novelle, eine Korrektur des Regierungskurses wurde angeregt, jetzt soll ein Einspruch folgen, damit eine Abänderung theoretisch überhaupt möglich wäre. Wir bedanken uns bei allen Stakeholdern für die breite Unterstützung.

 

ZTG im Parlament: 36 Minuten haben aufgerüttelt, zum Nachsehen online!

Aufgegeben wird nur ein Brief: Bis 19.5.2021 könnte der Bundesrat theoretisch Einspruch erheben. Nur dann würde das bereits beschlossene ZTG nochmals dem Nationalrat zugewiesen und eventuell abgeändert werden können. So wie es alle Oppositionsparteien forderten und unterstützen, um allen Punkten unserer Stellungnahme nachkommen zu können und "Gold Plating" zu verhindern. Denn wie vorliegend bedroht die ZTG-Novelle den freien Beruf der Ziviltechniker. Es ist eine Überreglementierung der österreichischen Bundesregierung, die sich nicht durch Umsetzung des EuGH-Urteils C 209/18 begründen lässt, denn es gäbe gelindere Mittel. Seit 2.12.2020 bestätigt das auch das Gutachten "Zur ZTG-Novelle 2020 im Spannungsfeld zum Berufsverständnis der freien Berufe im Allgemeinen und der ZiviltechnikerInnen im Besonderen" von KWR Rechtsanwälte. Auf Bitte unseres Kammervorstands informierte die Bundeskammer nun alle Abgeordneten des Bundesrates, dass die Bundeskammer nicht mit der Tatsache einverstanden ist, dass die neuen interdisziplinären Gesellschaften mit Ziviltechnikern das Recht haben sollen, öffentliche Urkunden zu erstellen. Die in den Nationalrats- und Bundesratsdebatten getätigten Aussagen von Abgeordneten der Regierungsparteien, die das Gegenteil behaupteten und das Einverständnis der Berufsvertretung suggerierten, sind falsch. Weiters wurde der Bundesrat eindringlich ersucht, von seinem demokratischen Recht Gebrauch zu machen, dieses Gesetz zu beeinspruchen, um dem Nationalrat die Möglichkeit zu geben, dies nochmals zu behandeln. Auf der Tagesordnung der kommenden Sitzung des Bundesrats vom 6.5.2021 findet sich unser Punkt allerdings (noch) nicht, die nächste Sitzung am 2.6.2021 wäre zu spät.
Die Diskussion des Nationalrats, die die Wogen hochgehen ließ und lässt, sehen Sie mit TOP 20 der 89. Nationalratssitzung in 36 Minuten hier via Mediathek. ORFIII stellte uns zusätzlich den Mitschnitt aus mehreren Kamerapositionen zur Verfügung, somit haben Sie hier auch das Plenum während der Debatte im Blick.

 
 
 
 

Der Nachrichtensender Puls 4 stellt fest: "Die Urkundentätigkeit war auch nicht Gegenstand des EuGH-Urteils C-209/18, dort geht es vielmehr um den Zugang zum freien Beruf des Ziviltechnikers und der damit einhergehenden höheren Reputation und den Dienstleistungen an sich."

 

Auf dem letzten Stand: Details zu Gold Plating & Medienberichte

Auch in der Diskussion des Bundesrats machten SPÖ und FPÖ auf das Gold Plating und die Bedeutung des Berufsstands der Ziviltechniker als "technische Notare" aufmerksam - oder wie es Bundespräsident Alexander Van der Bellen ausdrückt: "Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker bilden seit 1860 das technische Fundament unserer Gesellschaft". Die Überreglementierung (Gold Plating) wäre - wollte man seitens Österreich nur dem EuGH-Urteil entsprechen - nicht nötig. "Das gibt das Urteil nicht her", stellt Dipl.-Ing. Erich Kern, Präsident der Ziviltechnikerkammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland klar, "der beschlossene Gesetzesentwurf der Bundesregierung geht weit über die Anforderungen hinaus. Es ist Gold Plating und völlig unverständlich, warum hier - als Vorbereitung zur Zerstörung - der Berufsstand der Ziviltechniker ohne Not verwässert wird. Obwohl mit den Verhandlungen der letzten Monate der größte Schaden abgewendet werden konnte, bleibt mit dieser Novelle die Zukunft des Berufsstandes ungewiss. Ein österreichisches Erfolgsmodell droht auszulaufen. Die Urkundentätigkeit war nicht Gegenstand des EuGH Urteils C-209/18, dort geht es vielmehr um den Zugang zum freien Beruf des Ziviltechnikers und der damit einhergehenden höheren Reputation und den Dienstleistungen an sich. Die Urkundentätigkeit ist nicht das Merkmal eines freien Berufes, sondern dies sind die Unabhängigkeit und die besondere Qualifikation. Während bei der Berufsausübung für den Ziviltechniker die Unabhängigkeit, die Unparteilichkeit und die Objektivität die Grundvoraussetzungen sind, wäre bei der Urkundentätigkeit zusätzlich auch der Anschein der Befangenheit zu vermeiden gewesen", so Kern. Mehr dazu lesen Sie in der Presseaussendung "ZTG-Novelle bedroht den freien Beruf der Ziviltechniker", die Chronologie der Ereignisse finden Sie auf unserer Website hier sowie die Artikel "Ziviltechniker: Gesetzesnovelle mit Tücken" von A3Bau vom 25.3., "Berufsstand der Ziviltechniker: Verwässert oder noch schlimmer?" aus TGA vom 25.3. und "Ziviltechniker sehen ihren Berufsstand durch Gesetzesnovelle verwässert" auf Puls 24 vom 31.3.2021 per Klick auf die Links. Wir kämpfen weiter!

 
 
 
 

Was bewegt, wirkt! Wir sind stolz auf Österreichs ZiviltechnikerInnen.

 

Wichtig: ZiviltechnikerInnen und ihre Leistung sichtbar machen

Je mehr Menschen erfahren, was Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker - oftmals hinter den Kulissen - leisten, umso besser! Unabhängigkeit garantiert Transparenz im Sinne der Öffentlichkeit. Neu auf ORF2 sind die zt:Imagespots: Projekte aus Architektur, rund 60 Ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fachgebieten, die seit 1860 in Österreich mit höchster Qualität realisiert werden. Unabhängig und verantwortungsvoll, denn Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker gestalten Zukunft. Die Langfassung in 1´23´´ samt Untertitel sehen Sie hier. Bitte liken, kommentieren und teilen Sie alles Aktuelle über unsere Kanäle: Instagram, Facebook, LinkedIn und Twitter, machen Sie aktiv auf die Ziviltechniker in den Sozialen Medien aufmerksam!
Unser Tipp: Wir branden auch Büros und Autos, um für noch mehr Sichtbar- und Aufmerksamkeit zu sorgen! Details zu den kostenfreien Werbemitteln im Zuge der ZTG-Kampagne der Kammer finden Sie hier.

 
 
 
 

Ausschuss

 

Ausschuss „Neues Europäisches Bauhaus“

Sehr geehrte Mitglieder des Ausschusses „Neues Europäisches Bauhaus“, finden Sie HIER bitte die Einladung für die Sitzung am 5.5.2021, 9:00. Zudem möchten wir Sie auch auf den schon letzte Woche vorgestellten Wettbewerb für 20 Preise (in 10 Kategorien) hinweisen. Guide to Applications HIER

 
 
 
 

ZT - Mustervertrag

 

Aktueller ZT - Mustervertrag

Im Ressort Honorare und Vergabe wurde der ZT- Mustervertrag inkl. Anmerkungen beschlossen. Der GP Vertrag wurde entsprechend aktualisiert. Den aktuellen ZT-Mustervertrag inkl. Erläuterungen finden Sie HIER.

 
 
 
 

Architekturtage

 

SAVE THE DATE | 11. – 12. Juni 2021

Die Kammer mobilisiert mit den Architekturtagen 2021/2022! Auftakt ist am 11. & 12. Juni. Für die Teilnahme Ihres Büros bitte um Anmeldung bis zum 10. Mai 2021 an: office@architekturtage.at. Alle Infos finden Sie auf der Website: www.architekturtage.at. Die Veranstaltung präsentiert sich neu und erweitertert: Die Architekturtage erstrecken sich über einen ganzjährigen Zyklus und setzen einen thematischen Fokus. Der Startschuss fällt am 11. und 12. Juni 2021 mit dem Auftakt – und endet im Juni 2022 mit dem großen Finale. Unter dem Generalthema ‚Leben Lernen Raum‘ werden vielfältige Bauten, Projekte und Konzepte rund um den Themenkomplex ‚Architektur und Bildung‘ präsentiert.

 
 
 
 

AVISO Politische Enquete „Managementplan Welterbe Historisches Zentrum von Wien". Die interessierte Öffentlichkeit hat wie bei Übertragungen aus dem Gemeinderat via Livestream (Link auf www.wien.at ab 6.5.2021 ab 9:00 Uhr) die Möglichkeit, die Debatte zu verfolgen.

 

„Managementplan Welterbe Historisches Zentrum von Wien“

Wir dürfen Sie auf die politischen Enquete „ Managementplan Welterbe Historisches Zentrum von Wien“ am 6. Mai 2021, 9 – 12.30 Uhr hinweisen. Alle Informationen finden Sie HIER. Mitwirkende sind u.a. die Gemeinderät*innen Anton Mahdalik (FPÖ), Heidemarie Seque (GRÜNE), Elisabeth Olischar (ÖVP), Selma Arapovic (NEOS) und Ernst Woller (SPÖ), Markus Figl (Bezirksvorsteher 1. Bezirk), Rudolf Zabrana (Vertreter des 3. Bezirks), Ruth Pröckl (BMKÖS) und Ernst-Peter Brezovszky (Leiter des UNESCO-Referat BMEIA) als Vertreter*in der State Party, Renate Bornberg (ICOMOS Austria), Sabine Haag (Präsidentin der Österreichischen UNESCO-Kommission), Brigitta Ringbeck (Koordinierungsstelle Welterbe, Auswärtiges Amt Berlin), Martin Fritz (Kurator, Berater, Publizist), Rüdiger Lainer (Architekt), Anita Mayer-Hirzberger (Professorin am Institut für Musikwissenschaft, mdw), Maria Auböck (Architektin), Michael Kloos (Architekt, planning and heritage consulting), Andreas Vass (Architekt und Vorsitzender der ÖGFA), Elke Delugan-Meissl (Architektin und Vorsitzende des Fachbeirats), Christoph Stadlhuber (CEO SIGNA Prime Selection AG), Christa Reicher (Leiterin Lehrstuhl für Städtebau und Entwerfen, Aachen), Hannes Swoboda (Präsident des Architekturzentrums Wien), Christoph Bazil (Präsident des Bundesdenkmalamtes) und weitere Expert*innen.

 
 
 
 

AWARD - Bessere Lernwelten

 

Der AWARD - Bessere Lernwelten

Die Architekturstiftung Österreich hat uns folgende Informationen mit der Bitte um Weiterleitung übermittelt: Nach der erstmaligen Vergabe im Jahr 2013 wird das BMBWF heuer zum zweiten Mal wieder der AWARD "Bessere Lernwelten" verleihen. Damit werden Schulbauten ausgezeichnet, die Architektur und Pädagogik vorbildlich kombinieren, ebenso prämiert werden vorbildliche Projekte der Baukulturvermittlung. Weitere Infos sowie die Einreichunterlagen finden Sie HIER.

http://www.bmbwf.gv.at/besserelernwelten

 
 
 
 

Feedback & Themenvorschläge zum zt: Podcast bitte an: eva-maria.rauber@arching.at

 

"JETzt:" Kammer-Podcast hören

Seit Mitte April "on Air" - der erste zt: Kammer-Podcast "JETzt: Normen"! Der Talk "JETzt: Normen" bildet den Auftakt für ein neues Format der zt: Kammer, den zt: Podcast "JETzt:", in dem Expertinnen und Experten ab sofort einmal im Monat über verschiedene für Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker relevante Themen debattieren. Ihren zt: Podcast JETzt: finden Sie ab auf unserer Website und allen gängigen Podcast- Plattformen. Den nächsten Podcast hören Sie am Donnerstag den 13.Mai. Thema: Namensnennungsrecht bei ZiviltechnikerInnen. Wir freuen uns auf Sie!

 
 
 
 

©Kurt Hörbst

 

Ausschreibung Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2021

Sehr geehrte Damen und Herren! Bereits zum siebenten Mal schreibt das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) im Rahmen seiner Klimaschutzinitiative klimaaktiv den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit aus. Einreichfähig sind alle Gebäudetypen und alle Nutzungsarten. Die Einreichung ist bis 31. Mai 2021 möglich. Hier finden Sie alle Infos zum Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit online. Alle weiteren Unterlage finden Sie auf der Website.

 
 
 
 

©pixabay. European symposium 27. - 28. Mai 2021.

 

European symposium

European symposium as part of the ERASMUS+ "YES WE PLAN!" Training and learning. How to improve the place of women architects in Europe 27. - 28. Mai 2021. Programm und Registrierung/Informationen

 
 
 
 

Online-Fragebogen bis Ende Mai 2021 ausfüllen

 

YesWePlan - Umfrage

Wir laden alle Mitglieder der betroffenen Fachgebiete nochmals herzlich ein, sich an der Europäischen Umfrage zur Gleichstellung der Geschlechter und zur Karriereentwicklung in Architektur und Bauingenieurwesen zu beteiligen. Diese wird im Rahmen des Erasmus+ Projektes "YesWePlan!" - das von der Bundeskammer ZT - Ausschuss Ziviltechnikerinnen als Lead Partner Organisation geleitet wird und dem auch Partnerorganisationen aus Deutschland, Frankreich, Slowenien und Spanien angehören durchgeführt. Link zum Fragebogen. Link zum Projekt. Der Online-Fragebogen ist bis Ende Mai 2021 zugänglich; die Ergebnisse der Umfrage und die daraus abgeleiteten Aktionspläne werden voraussichtlich ab Juli 2021 veröffentlicht.

 
 
 
 

Schutzmaßnahmen-VO, Projektfortsetzung, Berufsrecht, finanzielle Hilfestellungen, Arbeitsrecht/Kurzarbeit

 

COVID-19-FAQ und alle zt:Infos

Generelle Informationen der Berufsvertretung finden Sie per Link hier. Die Kammer unterstützt Sie mit aktuellen Infos aus der zt:Branche. Wir sammeln in Zusammenarbeit mit den Schwesterkammern und der Bundeskammer alle Fragen von ZiviltechnikerInnen und stellen die Antworten, wiederum oft mehrmals täglich aktualisiert, ins Netz. Bitte nutzen Sie diese Informationsquelle, vielleicht beinhaltet sie schon die Klärung Ihrer Problematik. Weiterführende Infos finden sich in den FAQ. SAMMELLINK: Zu den ständig aktualisierten Informationen & FAQ

 
 
 
 

„zt:Dialog“ online. Einstieg über die Login-Daten, welche Sie auch für die Wissensplattform Link Arch+Ing, das Normenpaket, die Umsatzmeldung und die Weisungsdatenbank der Stadt Wien verwenden.

 

Austausch trotz Pandemie: „zt:Dialog“ ist online

Fachlicher Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ist möglich. Wir dürfen wir Sie ins neue Dialogforum auf der Wissensplattform Link Arch+Ing einladen. Jetzt einloggen und mitdiskutieren unter dialog.wien-arching.at.

  • Zeitgemäßes, vernetztes Arbeiten und Kommunizieren von Mitgliedern unserer wichtigen Berufsgruppe.
  • Arbeitsinstrument zum Austausch zu generell wesentlichen Rechtsfragen, Standesrecht, Wettbewerbsrecht, etc.
  • Mobile Anwendung, die Sie immer dabei haben können, um in Verbindung mit den KollegInnen zu bleiben.

http://dialog.wien-arching.at/