Ansuchen für die Zulassung zur ZT-Prüfung

Das Ansuchen um Zulassung zur Ziviltechnikerprüfung wird bei jener Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten gestellt, in deren Bereich die Bewerberin/der Bewerber ihren/seinen Wohnsitz hat.

Bitte beachten Sie die Kurs- und vorraussichtlichen Prüfungstermine und stellen Sie Ihren Antrag rechtzeitig, um am gewünschten Kurs und entsprechenden Prüfungstermin teilnehmen zu können. 


Folgende Unterlagen sind beizubringen:

  • 1. Ansuchen um Zulassung zur Ziviltechnikerprüfung (Vorlage als Download)

  • 2. Lebenslauf (2-fach)

  • 3. Zeugnis der abschließenden Diplomprüfung des angestrebten Fachgebiets bzw. ein entsprechender Nachweis über ein abgeschlossenes Studium (Original oder beglaubigte Kopie)

  • 4. Praxiszeugnis(se) (Original oder beglaubigte Kopie): Vorlage und Muster als Download

  • 5. Versicherungsdatenauszug: direkt bei der Gebietskrankenkasse anzufordern

  • 6. Befähigungsnachweis (2-fach): dieser ist vom Anwärter/von der Anwärterin zu unterzeichnen (Vorlage als Download)

  • 7. Falls vorhanden:

    • Zeugnis BWL (Original oder beglaubigte Kopie)
    • Zeugnis Verwaltungsrecht (Original oder beglaubigte Kopie) 

Sämtliche Unterlagen müssen vollständig, mit allen notwendigen Unterschriften versehen und fristgerecht bei der zuständigen Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten eingebracht werden, die das Ansuchen an das BMWFW weiterleitet. 

Die vollständigen Unterlagen sind zusätzlich einmal in Kopie (schwarz-weiß) beizubringen.

Für die Bescheiderlassung werden vom BMWFW je nach Anzahl der Beilagen Gebühren in Höhe von 30,– bis 50,– EUR vorgeschrieben.

Weiterer Ablauf

Nach Einholung einer Stellungnahme einer Fachreferentin/eines Fachreferenten und der entsprechenden Beschlussfassung durch das Präsidium der Kammer wird das Ansuchen an das BMWFW weitergeleitet. Bei positiver Erledigung durch das BMWFW wird es an jenes Amt der Landesregierung übermittelt, in dessen Bundesland die Prüfung abgelegt wird. Im Falle einer Ablehnung werden die Unterlagen direkt an den Antragsteller zurückgestellt.