Falls diese Nachricht nicht ordnungsgemäß dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

zt:News 22.9.: Unabhängig.Planen.Prüfen. zt:Kampagne zeigt erste Wirkung

###USER_name###!

 

Die zt: Kampagne zeigt schon in den ersten Tagen große Wirkung (siehe Link zur Presseaussendung), denn die Gesellschaft braucht weiterhin kritische, exzellent ausgebildete, unabhängige Stimmen. Unabhängige Kontrolle zahlt sich für alle aus, besonders wenn Steuergeld fließt! Wir freuen uns, dass Medien bereits über die proaktiven Lösungsvorschläge der Ziviltechniker berichten. Auch in die Diskussion der (politischen) Entscheidungsträger kommt nun Bewegung, die Vorschläge der zt:Berufsvertretung finden Gehör. Alle zt:Länderkammern und die Bundeskammer begrüßten die Lösungsideen von Präsident Erich Kern, unterstützen und teilen diese Forderungen, niedergeschrieben in der zt:Stellungnahme, vollinhaltlich. Die entsprechende Online-Petition auf der Website des Parlaments erhielt innerhalb von 10 Tagen, bis zum Ende der Stellungnahmefrist am 11.9.2020, 2.829 Unterstützungserklärungen, 1.752 davon sogar namentlich auf der Website des Parlaments gelistet. Dafür bedanken wir uns von ganzem Herzen und nehmen den Auftrag gerne an, weiter konsequent und konstruktiv an einer zufriedenstellenden Lösung für alle zu arbeiten! Noch sind wir nicht am Ziel, aber es sieht besser aus, als vor 3 Wochen - damals galt der in Begutachtung gesendete Ministerialentwurf als "alternativlos".

 
 
 
 

Für Mitglieder: alle Sujets zum Download und viele weitere Überraschungen! Übernehmen Sie tragende Rolle mit zt:Taschen, Heckscheibenbeklebung für´s Auto UND den Aufdeckerbeitrag der Rechercheplattform "Addendum" über die Relevanz der Unabhängigkeit der ZT für Österreich auf der zt:Kampagnenwebsite.

 

ORF, Privatsender, Kronenzeitung, Presse, Standard & mehr!

Der zt:Lösungsvorschlag liegt auf dem Tisch - jetzt gilt es diese rechtssichere Lösung ins Gespräch zu bringen und zu halten! Denn es geht nicht nur um die Unabhängigkeit der Freien Berufe Österreichs. Vielen, auch Kolleginnen und Kollegen, ist die Tragweite des vorliegenden Ministerialentwurfs (noch) nicht bewusst. Vielen Dank, dass Sie uns unterstützen – indem Sie über das Thema sprechen und Ihre Umgebung darauf aufmerksam machen, zum Beispiel auch mit den für ZT kostenfreien Werbemitteln. Alles über die aktuelle zt:Infokampagne - zugeschnitten um bei Österreicherinnen und Österreichern maximale Aufmerksamkeit zu generieren - die Sujets und Spots, finden Sie auf der neuen Seite arching.at/unabhängigkeit zum Download.
Wir freuen uns sehr, dass der renommierte Cartoonist Rudi Klein die Kampagne unterstützt und für uns (über)zeichnet. Die polarisierenden Sujets sorgen in Kronenzeitung, Standard und Presse österreichweit für Gesprächsstoff, flankiert von TV- und Hörfunkspots sowie jeder Menge Onlineaktivitäten. Wir erreichen alle Bildungsniveaus und Einkommensklassen, natürlich verstärkt die themenspezifischen Entscheidungsträger und Meinungsbildner. "Guerilla-Marketing" gibt´s natürlich auch: die Bierdeckel des Titelfotos oben wandern zum Beispiel gerade in die Hofburg zur Kantine des Parlaments, um morgen bei der Nationalratssitzung einsatzbereit zu sein und unsere Abgeordneten zu erreichen.

 
 
 
 

zt:Pressekonferenz vom 3.9.2020 mit den Vorschlägen unserer Experten um dem EuGH-Urteil zu entsprechen und den hochangesehenen Freien Beruf und die Unabhängigkeit der Ziviltechniker nicht ad absurdum zu führen.

 

Worum geht´s im Detail?

Das Berufsgesetz der Ziviltechniker verstößt gem. EuGH-Urteil gegen die Dienstleistungsrichtlinie. So weit, so gut. Mit dem nun vorliegenden heimischen Gesetzesentwurf in Begutachtung soll den Forderungen der EU-Kommission und dem EuGH-Urteil entsprochen werden - allerdings weit über das Ziel schießend („Gold Plating“), zu Lasten der Ziviltechniker und Dienstleistungsempfangenden. Der vorliegende Gesetzesentwurf übererfüllt EU-Vorschriften, im gegenständlichen Fall ein EuGH-Urteil und bedroht daher ohne Not einen österreichischen Berufsstand. Dies muss aufgezeigt werden, ebenso wie die Alternativen - denn die gibt es: dargelegt in der zt:Stellungnahme. Es gilt die überschießenden Regelungen ebenso wie die Widersprüche der Gesetzesvorlage zu korrigieren, um den Berufsstand der Ziviltechniker zu retten, der Täuschung von Konsumenten - den Dienstleistungsempfangenden - entgegen zu wirken sowie Verbraucherschutz zu gewährleisten und dem EuGH-Urteil zu entsprechen. Danke an dieser Stelle bereits an unserer Stakeholder für die Unterstützung, Politikerinnen und Politiker für ihr offenes Ohr in dieser Causa sowie für die bereits erschienenen Berichte in den Medien.

 
 
 
 

Ziviltechniker und ihre (leider oft unbemerkte) Leistung für die Allgemeinheit im Fokus der Rechercheplattform Addendum. Zu sehen im Videobeitrag vom 15.9.2020.

 

zt: für Unabhängigkeit, Transparenz und Konsumentenschutz

Der jüngste redaktionelle Beitrag der Rechercheplattform Addendum "Wer bestimmt, was normal ist und wer profitiert dann letztendlich davon?" von Moritz Moser und Marlies Faulend zeigt anschaulich, wie relevant Unabhängigkeit, Transparenz und die Expertise der Ziviltechniker im täglichen Leben tatsächlich für alle Österreicher sind, denn: Wer bestimmt eigentlich, was normal ist? Man kennt die Geschichten von Normen für Bananen und Gurken, dabei geht das Thema viel tiefer. Und allen SteuerzahlerInnen nicht nur unter die Haut, sondern auch in die Geldbörse. Denn was in Normenkomitees hinter verschlossenen Türen beschlossen wird, bezahlt am Ende die Gesellschaft. Durch den ehrenamtlichen und persönlichen Einsatz der ZiviltechnikerInnen konnten schon viele für die Gesellschaft teure aber unsinnige bzw. den Interessen weniger nützende Normentwicklungen abgewendet werden. Auch hier zählt: Unabhängigkeit garantiert Transparenz im Sinne der Öffentlichkeit.

 
 
 
 

Tageszeitungen sind zt:Sammlerstücke

 

Immer auf dem letzten Stand, News aus erster zt:Hand

Wir halten Sie via Website (Link hier), über die zt:Kampagnenseite für Unabhängigkeit und über unsere Sozialen Medien "in Echtzeit" über die Aktionen der Berufsvertretung auf dem Laufenden. Folgen Sie uns bitte auf Facebook und Twitter. Jeder Klick, jedes Like, jedes Kommentar hilft! Das nächste "analoge" Update gibt es in "die Presse" am Freitag - mit dem "Zug-Sujet", nachdem es im Standard, siehe Foto links, "göttlich" zuging.

 
 
 
 

 

Neues Förderprogramm – AWS Investitionsprämie

Mit der "AWS Investitionsprämie" gibt es ein neues Förderprogramm zur Unterstützung von Unternehmensinvestitionen. Neben dem Schwerpunktthema Ökologisierung steht u.a. auch der Bereich "Digitalisierung" im Fokus. Die Palette an förderfähigen Investitionen reicht von spezifischen Videokonferenzsystemen bis zu 3D Druckern. Das Programm richtet sich an alle Unternehmen, sohin auch an Ziviltechniker. Unabhängig von der Unternehmensgröße sind KMU's aber auch Ein-Personen-Unternehmen förderfähig. Seit 1.9.2020 sind Anträge möglich, die bis spätestens 28.2.2021 eingebracht werden müssen. Hier finden Sie ausführliche Informationen.

 
 
 
 

 

Neu auf Link Arch+Ing: das Forum „zt:Dialog“ ist online

Im Namen des Ausschusses Wissenstransfer der zt:Kammer dürfen wir Sie einladen, sich jetzt praktisch und komprimiert an einem Ort zu den für Sie relevanten Themen mit Kollegen auszutauschen. Das neue Forum

  • ermöglicht ein zeitgemäßes, vernetztes Arbeiten und Kommunizieren von Mitgliedern unserer wichtigen Berufsgruppe.
  • ist ein Arbeitsinstrument zum Austausch zu generell wesentlichen Rechtsfragen, Standesrecht, Wettbewerbsrecht, etc.
  • ist auch eine mobile Anwendung, die Sie immer dabei haben können, um in Verbindung mit den KollegInnen zu bleiben.

Der Einstieg erfolgt über dieselben Login-Daten, welche Sie auch für die Wissensplattform Link Arch+Ing, das Normenpaket, die Umsatzmeldung und die Weisungsdatenbank der Stadt Wien verwenden. Jetzt einloggen und mitdiskutieren unter dialog.wien-arching.at

 
 
 
 

Die Zukunft des Planens und Bauens live erleben, für ZT zum Spezialpreis

 

Bau 2020: 30% vergünstige Anmeldung für unsere Mitglieder

Am 8. Oktober 2020 findet – in Kooperation mit der zt: Kammer – die vom Linde Verlag veranstaltete Jahrestagung „Bau 2020“ zum Thema „Die Zukunft des Bauens in Wien“ statt. Es geht um neue Zugänge und Innovationen im Bau und Bestand. Die Themen sind „Zuverlässigkeit im Bauwesen und zulässige Abweichungen beim Bauen im Bestand“, „Nachrüstverpflichtung im Bestand? Sachbezogene Bewertungen“, „Bestandsentwicklung und Grätzelentwicklung im Altbau“ und vieles mehr, mit den Vortragenden Ernst Schlossnickel, Gerald Fuchs, Markus Busta, Guido  Markouschek, Peter Bauer, Klaus Wolfinger, Cristian Abrihan, Maria  Ebetsberger und Erich Kern. Für Kammermitglieder ist die Teilnahme um 30 Prozent vergünstigt möglich. Alle Informationen zum Gutscheincode, zur Veranstaltung und zur Anmeldung gibt es auf der Kammerwebsite.

 
 
 
 

Mit der zt:Kammer mittendrin statt nur dabei :-)

 

Freier Eintritt für ZT bei der ARCHITECT@WORK 2020!

Die ARCHITECT@WORK Wien 2020 feiert ein starkes Comeback, wir freuen uns wieder Partnerin und prominent vor Ort durch unseren Ausschuss Newcomer vertreten sein zu dürfen! Coronabedingte Adaptionen lassen den Kern der Veranstaltung und das Motto "architect meets innovations" trotzdem voll zur Geltung bringen. Termin & Motto zum Vormerken und Vorfreuen: 14. und 15. Oktober 2020. Abstand heißt hier nicht Absagen, sondern alles aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Ort: Die Wiener Stadthalle und hier geht es zur gratis Anmeldung für zt:Mitglieder und weiteren Infos. Viel Vergnügen!