Falls diese Nachricht nicht ordnungsgemäß dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

zt:News 22.11.: Lockdown (arbeits)rechtlich, Onlineveranstaltungstipps, uvm.

###USER_name###!

 

zt: wie zum (Mit)teilen! News und Bilder neuer Projekte unserer Mitglieder finden Sie laufend via Instagram, in unserer Slideshow auf der zt:Website wien.arching.at sowie hier im Header-Bild präsentiert. Bei Interesse senden Sie uns bitte gerne aktuelle Images im Format 960 x 557 Pixel, Auflösung: 72 dpi mit den entsprechenden Projektangaben und Infos zu Bildrechten per E-Mail an kammer@arching.at. Hier zu sehen: OASE.inklusiv. Gemeinschaftliches Wohnprojekt. Architektur: einszueins architektur ZT GMBH. Fertigstellung: 2021. Fotografie: Herta Hurnaus.

 
 
 
 

Die FAQ zum Coronavirus werden laufend aktualisiert.

 

Bundesweiter Lockdown: Das gilt derzeit

Wir unterstützen Sie mit aktuellen Infos aus der zt:Branche, sammeln in enger Zusammenarbeit mit den Schwesterkammern und der Bundeskammer alle Fragen von ZiviltechnikerInnen und stellen die Antworten täglich aktualisiert ins Netz.

  • Zu den bundesweit ständig aktualisierten Informationen & FAQ beinhaltend u.a. arbeitsrechtliche Regelungen während Lockdown, Durchführung von Grenzverhandlungen, Musternachweis beruflicher Zwecke f. Arbeitswege, uvm. Grundsätzlich: Es gibt keinen Rechtsanspruch und keine Verpflichtung zum Home Office. Home Office kann vereinbart werden und soll auch vereinbart werden, sofern dies möglich ist. Es gilt weiterhin die 3-G-Regelung (Achtung: in Wien und in Oberösterreich die 2,5-G-Regelung) am Arbeitsplatz.

Details zur Auslegung in der Praxis finden Sie auch direkt auf der Website des Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz per Link hier.

 
 
 
 

In der zt:Akademie findet derzeit kein Präsenzbetrieb statt. Sämtliche Veranstaltungen werden als hochwertige Webinare durchgeführt.

 

Erreichbarkeit Ihrer Kammerdirektion

Alle Expertinnen und Experten arbeiten in intensiver Zusammenarbeit mit Länder- und Bundeskammer daran, Ihnen die aktuellen Informationen der Branche auf unserer Website zur Verfügung zu stellen. Bitte diese als erste Anlaufstation zu sichten, vielleicht ist Ihre Problematik schon in den FAQ geklärt. Für spezielle Einzelfallkonstruktionen stehen wir Ihnen natürlich weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung. Anfragen per E-Mail an kammer@arching.at sind für uns derzeit am leichtesten zu administrieren. Wir sind für Sie von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr telefonisch, elektronisch und persönlich erreichbar (FFP2-Maskenpflicht im Kammerhaus).

 
 
 
 

Impulsvortrag von Präsident Dipl.-Ing. Erich Kern auf der Jahrestagung für Baurecht und Baustandards am 24. November.

 

Virtuelle Jahrestagung für Baurecht und Baustandards 24.11.

Wir freuen uns über die zt:Kooperation bei der Jahrestagung für Baurecht und Baustandards und dürfen unsere Mitglieder einladen, kostenlos virtuell dabei zu sein. Die Baubranche ist weiterhin mit einem volatilen Umfeld konfrontiert. Steigende Materialpreise und Lieferengpässe haben die letzten Monate geprägt, Nachhaltigkeit und Digitalisierung verschärfen den Handlungsbedarf. COVID-19 bleibt die große Unbekannte, Bauregeln müssen sich aktuellen Herausforderungen anpassen. Wo braucht es bessere Vorgaben, damit Planen und Bauen rechtssicher, effizienter und nachhaltiger bleiben/werden? Die Jahrestagung für Baurecht und Baustandards ist für Sie kostenfrei und stellt am 24. November den Faktencheck an. Impulsvorträge:

  • Hon. Prof. Dipl-Ing Dr. Kurt Peter Judmann, Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
  • Mag. Thomas Eilenberger-Haid, Richter, Handelsgericht Wien
  • Dipl.-Ing. Erich Kern, Ingenieurkonsulent für Bauingenieurwesen, Präsident Kammer der ZiviltechnikerInnen WNB

Alle Informationen zu Veranstaltung und Anmeldung (Achtung, erforderlich!) finden Sie HIER.

 
 
 
 

So, 21.11.2021, war um 18.25 Uhr im ORF 2 das ÖSTERREICH-BILD zum Thema Baukultur zu sehen. Wiederholung am 25.11.

 

Österreich-Bild "BauArt - Die Kunst Lebensräume zu schaffen"

Wieder in den Medien! ORF 2 zeigte am Sonntag das ÖSTERREICH-BILD zum Thema Baukultur: Wie werden intelligente Häuser geplant? Wie kann im Einklang mit der Natur gebaut werden? Welche Baustoffe und Bauformen sind die Zukunft? All diese Fragen beantworten u.a. Ziviltechniker:innen im Österreich Bild, gestaltet von Horst L. Ebner aus dem Landesstudio Kärnten. Eine Wiederholung ist für 25. November 2021 um 10.40 Uhr geplant. Sie können das das Ö-Bild für eine Woche in der ORF-TVthek nachschauen: https://tvthek.orf.at/

 
 
 
 

"technik bewegt" gibt auf jugendgerechte und spannende Weise Einblick in planende, technische Berufe und zeigt die Bedeutung der ZiviltechnikerInnen für die Gestaltung unseres Lebensraums auf.

 

zt: Nachwuchsförderung: Wir suchen Sie zum Speed-Dating!

technik bewegt – Das"Berufs-Speed-Dating" mit Schülern & ZT: Wir suchen für 03.12.21, 9:00-12:00 für den Impulstag technische Berufe & Ausbildung - online, ZiviltechnikerInnen die Frage und Antwort stehen. Der digitale Impulstag bringt SchülerInnen in Kontakt mit ZiviltechnikerInnen aus unterschiedlichen Bereichen. Im Format eines Speed Datings, gibt es in Kleingruppen die Möglichkeit Infos zu den Berufsfeldern zu bekommen und allerlei Fragen zu stellen. Wie sieht der Arbeitsalltag aus? Was war die größte Überraschung im Beruf? Ist der Beruf abwechslungsreich? Hier sind alle Fragen erlaubt. Wenn Sie Zeit und Lust haben als "ZT-Dating-PartnerIn" zu Verfügung zu stehen, wenden Sie sich bitte gern an Mag. (FH) Karina Reisner karina.reisner@arching.at. Informationen zu "technik bewegt" finden Sie HIER.

 
 
 
 

online informieren

 

FAQ-Dokument der bautechnischen Amtssachverständigen des Amtes der NÖ Landesregierung

Das aktuelle FAQ-Dokument der bautechnischen Amtssachverständigen des Amtes der NÖ Landesregierung vom 04.11.2021 ist online.

 
 
 
 

Ziele verfehlt: Die Standesvertretung der ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen kritisiert den vorliegenden Entwurf, der am 24.11.2021 beschlossen werden soll.

 

zt:Warnung! Novelle BO Wien verfehlt gesetzte Ziele

Per Presseaussendung (per Link hier nachlesen) vom 8.11.2021 informierte die Stadt Wien, dass die Beschlussfassung der "kleinen" Bauordnungsnovelle im Landtag am 24. November erfolgen soll. Bereits mit dem Tag nach der Kundmachung tritt die Bauordnungsnovelle in Kraft und laut Presseaussendung greife sie gegen Monsterbauten durch, der Charakter von Einfamilienhausgebieten würde durch Reduktion der bebauten Fläche, Erweiterung der Mindestabstände und Einschränkungen der Giebelfläche bzw Firsthöhe gewahrt.
Die Kammer hat bereits in der Begutachtungsphase per Stellungnahme darauf hingewiesen und gewarnt, dass die vorgenommenen Änderungen die gesetzten Ziele verfehlen:
Neben der (vollständigen) Umsetzung der „Seveso Richtlinie“ betrifft diese Novelle insbesondere Änderungen von gesetzlichen Bestimmungen, um den Siedlungscharakter in Gebieten, in denen die Bauklasse I festgesetzt ist, zu erhalten (§ 15, § 76, § 79, § 81 BO Wien). Die Motive für die - unseres Erachtens - überstürzten Änderungen in der Bauklasse I, können wir nicht nachvollziehen. Auch die Begründungen aus dem Erläuterungstext sind unschlüssig und scheinen uns nicht im Verhältnis zu den weitreichenden Veränderungen in der Bauklasse I zu stehen. Die im Begutachtungsverfahren abgegebene Stellungnahme der zt:Kammer lesen Sie HIER vollinhaltlich. Zusammenfassend empfehlen wir, die Regelungen zu Z 8, Z 10, Z 11 sowie Z 12 -14 zurückzunehmen und raten, die Intentionen sowie die Umsetzung breit zu diskutieren und einer zeitlich angemessenen Revision zuzuführen. Spezieller Dank ergeht für die fachliche Ausarbeitung der zt:Stellungnahme an den Ausschuss Bauordnung unter dem Vorsitz von Sophie Ronaghi-Bolldorf, arch.d.p.l.g.

 
 
 
 

Stellenangebot

 

Projektleitung OPEN HOUSE WIEN

OPEN HOUSE WIEN sucht ab 1. Jänner 2022 eine Projektleitung für die Gesamtverantwortung.

Details siehe https://openhouse-wien.at/kontakt/job

 
 
 
 

Ein Teil des Medienechos auf die zt: Pressekonferenz "Flächen(um)widmung auf Wunsch". Alle Infos finden Sie nebenstehend online.

 

Wieder aktuell: Die Gefahr der Privatisierung der Wiener Stadtplanung

Die Gefahr der Privatisierung der Stadtplanung am Beispiel Heumarkt/Intercont: Ein komplexes Thema im ZT-Überblick von 2012 - heute finden Sie auf unserer Website unter "News" hier. Laut Aussendung der Stadt Wien soll der Management-Plan für UNESCO-Welterbe "Historisches Zentrum von Wien" am 9. November 2021 dem Gemeinderatsausschuss für Innovation, Stadtplanung und Mobilität vorgelegt und am 25. November im Gemeinderat beschlossen werden.
Es ist wichtig, Auswahlverfahren von Beginn an transparent und für potentiell Teilnehmende offen zu gestalten. Unser gemeinsames Interesse gilt einer lebenswerten, für alle Bevölkerungsgruppen offen stehenden Stadt und der Erhaltung und Entwicklung der außerordentlichen Qualitäten, die Wien zu bieten hat. Die Gefahr der Privatisierung der Stadtplanung und die ZT-Pressekonferenz "Flächen(um)widmung auf Wunsch" führten schon 2017 und 2018 zu großer Präsenz der Kammer als Standesvertretung der Planenden in den Medien. Unsere "Stadt finden"-Fachdebatten (ausführliche Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen samt Mitschnitten bitte per Link hier abrufen) wurden zum Publikumsmagneten. Bei den Fachdebatten wurden die verschiedenen Aspekte von Stadtplanung und Städtebau zur Diskussion gestellt und die Position der Architekt(inn)en und Ingenieur(inn)e(n) dargelegt. Wir sind stolz auf den Werkbericht 2017-2018 (kostenfrei hier abrufen) und das unglaublich große Interesse aller BewohnerInnen an der Stadt und an den Leistungen von ZiviltechnikerInnen. In diesem Sinne begrüßt es die Kammer, gerade auch bei städtebaulich relevanten Projekten, frühzeitig eingebunden zu werden und in spe in Kooperation qualitätsorientierte Verfahren zu gestalten, die auf bestmögliche Ergebnisse, hohe Akzeptanz und Rechtssicherheit fokussiert sind.
Per Link HIER finden Sie unter "Aktuelles" und "Stellungnahmen" die Kritikpunkte um das Verfahren zum Areal des Hotel InterContinental und des Eislaufvereins, Plan Nr. 7984, aufgelistet und erklärt sowie alle offiziellen Schriftstücke der zt:Kammer zum Thema als Download in chronologischer Reihenfolge.

 
 
 
 

Themenvorschläge an: eva-maria.rauber@arching.at. Im Podcast debattieren ExpertInnen seit April einmal im Monat über verschiedene für ZiviltechnikerInnen relevante Themen.

 

JETzt: Podcast hören: Energiewende in Österreich?

Worüber die Branche spricht? Bald über Folge N°6 des zt: Kammer Podcasts! „JETzt:“ Energiewende in Österreich? Ist Strom die Lösung für den Klimawandel? Innovative Neuheiten und Ideen zum Umgang mit Energie. Ihren zt: Podcast "JETzt:" finden Sie immer auf unserer Website und auch auf allen gängigen Podcast-Plattformen. Gäste im "JETzt:" Podcast N°6:

  • Stellvertretender Vorsitzender ArchitektInnen, Architekt Ass. Prof. Dr.techn. Dipl.-Ing. Mladen Jadric
  • Stadt Wien: Abteilung für Architektur und Stadtgestaltung – Abteilungsleiter Herr Dipl.-Ing. Franz Kobermaier
  • Dr. Fabian Kesicki, Leiter der Unternehmensentwicklung von Wien Energie sowie Treiber und Kopf der Dekarbonisierungsstudie

 
 
 
 

Städte- und Raumplanung im Kontext des Neuen Europäischen Bauhauses - Veranstaltung am Donnerstag, 2.12.2021

 

Städte- und Raumplanung im Kontext des Neuen Europäischen Bauhauses

„Städte- und Raumplanung im Kontext des Neuen Europäischen Bauhauses“ am Donnerstag, 2.12.2021 im Haus der EU. Die Veranstaltung wird als Kooperation der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich und der Bundeskammer ZT durchgeführt, der Nachmittagsteil mit dem Schwerpunkt „Wie der Städtebauliche Wettbewerb zum zukunftsfähigen Instrument zur Umsetzung der Bauhausziele werden kann“ auch in Kooperation mit dem Interreg-Projekt  „Grenzüberschreitendes Kompetenznetzwerk Architekturwettbewerbe. Das genaue Programm und das Registrierungsformular werden unter diesem LINK zur Verfügung stehen.

 
 
 
 

zt:"Schau"-Fenster in Karlsgasse als Bühne für Ziviltechnikerinnen!

 

"Ziviltechnikerinnen gestalten Zukunft" in der Karlsgasse 9

„Ziviltechnikerinnen gestalten Zukunft“. Frauenpower vor den Vorhang bzw. "in die Auslage"! Wir rücken die Leistungen von Frauen in der Technik ins Wiener Rampenlicht. Zwischen Karlsplatz und Technischer Universität positioniert, sehen Sie ab sofort in der Karlsgasse 9, 1040 Wien, Projekte von Frauen für gelungene Baukultur in Österreich und Europa. Die digitale Schau zeigt Projekte von Ziviltechnikerinnen aller Sparten und Typologien und es wird anhand der Praxisbeispiele sichtbar, wie vielfältig die Beiträge von Ziviltechnikerinnen sind. Bei einem Besuch können Sie sich auch gerne die beliebten zt:Stofftragebeutel der zt:Kampagne, oder so lange der Vorrat reicht, ein nigelnagelneues Exemplar aus der zt: Bibliothek "frauen in der technik von 1900 bis 2000", das Schaffen der österreichischen Architektinnen und Ingenieurkonsulentinnen kostenfrei im 1. Stock abholen.

 
 
 
 

Was bewegt, wirkt!

 

Jetzt zt:Leistung sichtbar machen!

Je mehr Menschen erfahren, was Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker leisten, umso besser! Bitte liken, kommentieren und teilen Sie Aktuelles über unsere Kanäle Instagram, Facebook, LinkedIn und Twitter, machen Sie aktiv auf Ziviltechniker in den Sozialen Medien aufmerksam! Holen Sie sich das kostenfreie zt:Branding für Büros und Autos! Details zu den Werbemitteln finden Sie hier. Aufmerksamkeit generieren derzeit auch die zt:Imagespots. Die Langfassung in 1´23´´ samt Untertitel sehen Sie hier.