Falls diese Nachricht nicht ordnungsgemäß dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

zt:News 21.4., Wien: Schutzimpfung Info der MA15 für ZT, ZTG-Endspurt, u.v.m.

###USER_name###!

 

 

Wien: COVID-19 Impfungen für ZT und Mitarbeitende einmelden

Zur Vorbereitung für die Impfung von ZiviltechnikerInnen und ihren Mitarbeitenden in Wien erreichte uns die Einladung zur Zusammenarbeit der MA 15 - Magistratsabteilung Gesundheitsdienst von Projektmanagerin für COVID-19 Impfungen, OphysR Dr.in Birgit Fykatas-Guth, MPH. Wir dürfen Ihnen das Einladungsschreiben hier weiterleiten. Hiermit haben Sie die Möglichkeit, sich und Mitarbeitende für die Impfung in Ihrem Unternehmen zu registrieren. Die im Schreiben erwähnte, beispielhaften Personenliste, finden Sie hier. Alle Infos finden Sie auch auf unserer COVID-FAQ-Seite hier.

 
 
 
 

"Alles gurgelt!“ für Wien & Wien-PendlerInnen

 

"Alles gurgelt!“ für ganz Wien & Wien-PendlerInnen

Zum breiten Testangebot der Stadt Wien kommt nun die bequeme Möglichkeit dazu, sich zu Hause zu testen. Ab sofort haben Wienerinnen und Wiener sowie Menschen, die in Wien arbeiten, die Möglichkeit, sich regelmäßig mittels eines PCR-Gurgeltests kostenlos auf das Corona-Virus testen zu lassen. Das Ergebnis erhält man bei Abgabe vor 9 Uhr innerhalb von 24 Stunden. Alle Infos finden Sie hier Alles gurgelt! Bleiben Sie gesund!

 
 
 
 

Was bewegt, wirkt! ZT-Branding unterwegs auf Autos und Bürofenstern von ZiviltechnikerInnen. Denn je mehr Menschen erfahren, was Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker - oftmals hinter den Kulissen - leisten, umso besser! Wir sind stolz auf Österreichs ZiviltechnikerInnen.

 

Wichtig: ZiviltechnikerInnen und ihre Leistung sichtbar machen

1.) Wir sind im Fernsehen! Seit 23.3. sehen Sie den neuen zt:Imagespot auf ORF 2. Projekte aus Architektur, rund 60 Ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fachgebieten, die seit 1860 in Österreich mit höchster Qualität realisiert werden. Unabhängig und verantwortungsvoll, denn Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker gestalten Zukunft. Die Langfassung in 1´23´´ samt Untertitel sehen Sie hier.
2.) Bitte liken, kommentieren und teilen Sie alles Aktuelle über unsere Kanäle: Instagram, Facebook, LinkedIn und Twitter, machen Sie aktiv auf die Ziviltechniker in den Sozialen Medien aufmerksam!
3.) Wir branden Büros und Autos, um für noch mehr Sichtbar- und Aufmerksamkeit zu sorgen! Details zu den kostenfreien Werbemitteln im Zuge der ZTG-Kampagne der Kammer finden Sie hier.

Je mehr Menschen erfahren, was Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker - oftmals hinter den Kulissen - leisten, umso besser! Die ORF-Doku "Planen für Jahrhunderte - ZiviltechnikerInnen seit 1860" beschäftigte sich mit dem Berufsstand und begleitet durch die umfangreichen Aufgaben der ZiviltechnikerInnen im beruflichen Alltag. Zum Nachsehen hier. Der Beitrag der Rechercheplattform Addendum "Wer bestimmt, was normal ist und wer profitiert dann letztendlich davon?" zeigt, wie relevant Unabhängigkeit, Transparenz und die Expertise der Ziviltechniker im täglichen Leben tatsächlich für alle Österreicher sind. Auch hier zählt: Unabhängigkeit garantiert Transparenz im Sinne der Öffentlichkeit.

 
 
 
 

Endspurt! Wir bedanken uns bei allen Stakeholdern für die breite Unterstützung. Vereinte zt:Kräfte gegen Gold Plating bei der Urkundentätigkeit! Im Bundesrat vom 30.3. gab´s keine Mehrheit für die ZTG-Novelle, eine Korrektur des Regierungskurses wurde angeregt, jetzt soll ein Einspruch folgen.

 

ZTG im Parlament: 36 offenbarende Minuten haben aufgerüttelt!

Uns erreichen nach wie vor Nachrichten von ZiviltechnikerInnen, die mitteilen, dass sie nach den aufrüttelnden Reden zur Novelle des Ziviltechnikergesetz im Nationalrat vom 24.3. Parlamentarier angeschrieben und ihr Unverständnis kundgetan haben. Danke für die Initiativen, gemeinsam bewegen wir noch mehr! Auch wir können berichten, dass auf vielen Ebenen konstruktive Gespräche stattfinden. Auf Bitte unseres Kammervorstands informierte die Bundeskammer alle Abgeordneten des Bundesrates, dass die Bundeskammer nicht mit der Tatsache einverstanden ist, dass die neuen interdisziplinären Gesellschaften mit Ziviltechnikern das Recht haben sollen, öffentliche Urkunden zu erstellen. Die in den Nationalrats- und Bundesratsdebatten getätigten Aussagen, die das Gegenteil behaupten, seien schlichtweg nicht richtig. Weiters wurde der Bundesrat ersucht, von seinem demokratischen Recht Gebrauch zu machen, dieses Gesetz zu beeinspruchen, um dem Nationalrat die Möglichkeit zu geben, dies nochmals zu behandeln.
Die Diskussion des Nationalrats, die die Wogen hochgehen ließ, sehen Sie mit TOP 20 der 89. Nationalratssitzung in 36 Minuten hier via Mediathek. ORFIII stellte uns zusätzlich den Mitschnitt aus mehreren Kamerapositionen zur Verfügung, somit haben Sie hier auch das Plenum während der Debatte im Blick. Der Bundesrat vom 30.3.2021 nahm diesen Gesetzesbeschluss nicht an, sondern - im Gegenteil - fasste einen Entschließungsantrag. Hier geht´s zum Onlinestream der ebenfalls halbstündigen Debatte des Bundesrats vom 30.3.2021. Der Nachrichtensender Puls 4 berichtete bereits darüber hier.

 
 
 
 

Der Nachrichtensender Puls 4 stellt fest: "Die Urkundentätigkeit war auch nicht Gegenstand des EuGH-Urteils C-209/18, dort geht es vielmehr um den Zugang zum freien Beruf des Ziviltechnikers und der damit einhergehenden höheren Reputation und den Dienstleistungen an sich."

 

Details zu Gold Plating & Medienberichte

Auch in der Diskussion des Bundesrats machten SPÖ und FPÖ auf das Gold Plating und die Bedeutung des Berufsstands der Ziviltechniker als "technische Notare" aufmerksam - oder wie es Bundespräsident Alexander Van der Bellen ausdrückt: "Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker bilden seit 1860 das technische Fundament unserer Gesellschaft". Die Überreglementierung (Gold Plating) wäre - wollte man seitens Österreich nur dem EuGH-Urteil entsprechen - nicht nötig. "Das gibt das Urteil nicht her", stellt Dipl.-Ing. Erich Kern, Präsident der Ziviltechnikerkammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland klar, "der beschlossene Gesetzesentwurf der Bundesregierung geht weit über die Anforderungen hinaus. Es ist Gold Plating und völlig unverständlich, warum hier - als Vorbereitung zur Zerstörung - der Berufsstand der Ziviltechniker ohne Not verwässert wird. Obwohl mit den Verhandlungen der letzten Monate der größte Schaden abgewendet werden konnte, bleibt mit dieser Novelle die Zukunft des Berufsstandes ungewiss. Ein österreichisches Erfolgsmodell droht auszulaufen. Die Urkundentätigkeit war nicht Gegenstand des EuGH Urteils C-209/18, dort geht es vielmehr um den Zugang zum freien Beruf des Ziviltechnikers und der damit einhergehenden höheren Reputation und den Dienstleistungen an sich. Die Urkundentätigkeit ist nicht das Merkmal eines freien Berufes, sondern dies sind die Unabhängigkeit und die besondere Qualifikation. Während bei der Berufsausübung für den Ziviltechniker die Unabhängigkeit, die Unparteilichkeit und die Objektivität die Grundvoraussetzungen sind, wäre bei der Urkundentätigkeit zusätzlich auch der Anschein der Befangenheit zu vermeiden gewesen", so Kern. Mehr dazu lesen Sie in der Presseaussendung "ZTG-Novelle bedroht den freien Beruf der Ziviltechniker", die Chronologie der Ereignisse finden Sie auf unserer Website hier sowie die Artikel "Ziviltechniker: Gesetzesnovelle mit Tücken" von A3Bau vom 25.3., "Berufsstand der Ziviltechniker: Verwässert oder noch schlimmer?" aus TGA vom 25.3. und "Ziviltechniker sehen ihren Berufsstand durch Gesetzesnovelle verwässert" auf Puls 24 vom 31.3.2021 per Klick auf die Links. Wir kämpfen weiter!

 
 
 
 

"JETzt: Normen!" Feedback, Fragen, Themenvorschläge zum zt: Podcast bitte an: eva-maria.rauber@arching.at Zweites Podcast Thema im Mai: "Namensnennungsrecht für Ziviltechniker", hören Sie ab Do, 13.5.2021

 

JETzt: Kammer-Podcast hören!

Seit einer Woche "on Air" - der erste zt: Kammer-Podcast "JETzt: Normen"! Der Talk "JETzt: Normen" bildet den Auftakt für ein neues Format der zt: Kammer, den zt: Podcast "JETzt:", in dem Expertinnen und Experten ab sofort einmal im Monat über verschiedene für Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker relevante Themen debattieren. Ihren zt: Podcast JETzt: finden Sie ab auf unserer Website und auf diesen Plattformen:

Wir wünschen Ihnen ein anregendes Hörerlebnis!

 
 
 
 

©pixabay. FAQ`s Coronavirus Update. Finden Sie auch auf arching.at.

 

FAQ Coronavirus Update

aufgrund der tagesaktuellen Geschehnisse sind in den FAQs zum Coronavirus unter der Rubrik "Sozialrechtliche Fragen" einige Anpassungen vorgenommen worden.

 
 
 
 

Österreichische Solzialversicherung - online Formulare

 

Österreichische Solzialversicherung - Hinweis zum Formular

Es erwischen doch immer wieder einige freiberuflich Tätige durch Eingabe in den Suchlauf das falsche, allgemeine Online-Formular zur Beantragung der e-Card auf der Homepage der SVS. Dadurch kommt es zu Verzögerungen bei der Ausstellung. ZT sollten bitte jenes Formular verwenden, welches explizit für freie Berufe vorgesehen und unter diesem Link zu finden ist.

 
 
 
 

©pixabay. Faire Teilnahmebedingungen für unsere Mitglieder. Städtebaulicher Wettbewerb. Erzherzog-Karl-Straße Süd.

 

Städtebaulicher Wettbewerb - Erzherzog-Karl-Straße Süd

Beim Städtebaulichen Wettbewerb Erzherzog-Karl-Straße Süd, der als EU-weit offener, zweistufiger Realisierungswettbewerb mit anschließendem Verhandlungsverfahren durchgeführt wird, konnten faire Teilnahmebedingungen für unsere Mitglieder erreicht und die Kooperation erklärt werden. Gegenstand des Wettbewerbes ist die Erlangung eines Entwurfes für ein Städtebauliches Leitbild für das Stadtentwicklungsgebiet "Erzherzog-Karl-Straße Süd" in Wien 22. Ausloberin: Konsortium der BauträgerInnen / LiegenschaftseigentümerInnen "Erzherzog-Karl-Straße Süd" vertreten durch Wohnfonds Wien - Fonds für Wohnbau und Stadterneuerung, Heimat Österreich gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft m.b.H., Haring Pi GmbH, Haring Gamma GmbH, EGW Erste gemeinnützige Wohnungsgesellschaft Heimstätte Gesellschaft m.b.H., Chorherrenstift Klosterneuburg, Halaveli Immobilien GmbH idF. ZIMA Wien GmbH, Erzherzog-Karl-Straße 222 Immobilien GmbH & Co KG für Zima.Wien, HPR Bauträger GmbH, Franz Kalch in Zusammenarbeit mit der Stadt Wien, vertreten durch die Magistratsabteilung 21B, Stadtteilplanung und Flächenwidmung Nordost; Preisgericht: Arch. Univ.Prof. DI Dr. Erich Raith (Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld.), Arch. Univ.Prof. DI Ute Schneider (Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld.); Arch. Mag.arch. Martin Kohlbauer, Arch. DI Regina Freimüller-Söllinger, DI Christoph Hrncir, DI Georg Kolmayr, DI Thomas Madreiter, BV Stv. Karl Gasta, DI Gregor Puscher, DI Karin Kieslinger, Erwin Brauchart; als Ersatzpreisrichter nominierte die Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld. Arch. DI Richard Scheich sowie DI Christa Schmid.

 
 
 
 

Site Manager dargestellt am Bsp. der Stadt Regensburg.

 

Vortragsreihe Kulturerbe - Matthias Ripp - historischer Geograph

Zwischen Schutz des kulturellen Erbes und nachhaltiger Stadtentwicklung: Zur Rolle des Site Managers dargestellt am Beispiel der Stadt Regensburg. Donnerstag, 22.April 19:00, online ZOOM- Vortrag.

https://tuwien.zoom.us/j/92161099320

 
 
 
 

©Kurt Hörbst

 

Ausschreibung Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit 2021

Sehr geehrte Damen und Herren! Bereits zum siebenten Mal schreibt das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) im Rahmen seiner Klimaschutzinitiative klimaaktiv den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit aus. Einreichfähig sind alle Gebäudetypen und alle Nutzungsarten. Die Einreichung ist bis 31. Mai 2021 möglich. Hier finden Sie alle Infos zum Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit online. Alle weiteren Unterlage finden Sie auf der Website.

 
 
 
 

Das genaue Programm des Auftakts ist ab Mai 2021 auf der AT-Website abrufbar: www.architekturtage.at

 

Mitmachen: Architekturtage 2021/2022 – Auftakt am 11. & 12. Juni

Im Juni ist es soweit, da heißt es wieder Architektur bewegt und das in ganz Österreich! Mit der aktuellen Ausgabe zum Thema Architektur und Bildung - LEBEN LERNEN RAUM präsentieren sich die Architekturtage in neuer und erweiterter Form. Alle beteiligten Architekturhäuser und viele weitere Architekturtage- Partner*innen regen ab dem Auftaktwochenende im Juni 2021 bis zum Finale im Juni 2022 mit digitalen und analogen Projekten den Dialog über Architektur und benachbarte Disziplinen an. NEU 2021: JAHRESZYKLUS mit Auftakt und Finale. Der Start erfolgt am Auftaktwochenende am 11. und 12. Juni 2021: Ein Mix aus analogen und virtuellen Begegnungen stellt das Generalthema für die aktuelle Ausgabe LEBEN LERNEN RAUM vor und zeigt wie Architektur das Lernen und Lehren im Raum unterstützen kann. Anmeldung & Ablauf: Für die Teilnahme Ihres Büros bitten wir bis zum 10. Mai 2021 um eine formlose Anmeldung an: office@architekturtage.at

 
 
 
 

©pixabay. European symposium 27. - 28. Mai 2021.

 

European symposium

European symposium as part of the ERASMUS+ "YES WE PLAN!" Training and learning. How to improve the place of women architects in Europe 27. - 28. Mai 2021. Programm und Registrierung/Informationen

 
 
 
 

Online-Fragebogen bis Ende Mai 2021 ausfüllen

 

YesWePlan - Umfrage

Wir laden alle Mitglieder der betroffenen Fachgebiete nochmals herzlich ein, sich an der Europäischen Umfrage zur Gleichstellung der Geschlechter und zur Karriereentwicklung in Architektur und Bauingenieurwesen zu beteiligen. Diese wird im Rahmen des Erasmus+ Projektes "YesWePlan!" - das von der Bundeskammer ZT - Ausschuss Ziviltechnikerinnen als Lead Partner Organisation geleitet wird und dem auch Partnerorganisationen aus Deutschland, Frankreich, Slowenien und Spanien angehören durchgeführt. Link zum Fragebogen. Link zum Projekt. Der Online-Fragebogen ist bis Ende Mai 2021 zugänglich; die Ergebnisse der Umfrage und die daraus abgeleiteten Aktionspläne werden voraussichtlich ab Juli 2021 veröffentlicht.

 
 
 
 

Schutzmaßnahmen-VO, Projektfortsetzung, Berufsrecht, finanzielle Hilfestellungen, Arbeitsrecht/Kurzarbeit

 

COVID-19-FAQ und alle zt:Infos

Generelle Informationen der Berufsvertretung finden Sie per Link hier. Die Kammer unterstützt Sie mit aktuellen Infos aus der zt:Branche. Wir sammeln in Zusammenarbeit mit den Schwesterkammern und der Bundeskammer alle Fragen von ZiviltechnikerInnen und stellen die Antworten, wiederum oft mehrmals täglich aktualisiert, ins Netz. Bitte nutzen Sie diese Informationsquelle, vielleicht beinhaltet sie schon die Klärung Ihrer Problematik. Weiterführende Infos finden sich in den FAQ. SAMMELLINK: Zu den ständig aktualisierten Informationen & FAQ

 
 
 
 

„zt:Dialog“ online. Einstieg über die Login-Daten, welche Sie auch für die Wissensplattform Link Arch+Ing, das Normenpaket, die Umsatzmeldung und die Weisungsdatenbank der Stadt Wien verwenden.

 

Austausch trotz Pandemie: „zt:Dialog“ ist online

Fachlicher Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ist möglich. Wir dürfen wir Sie ins neue Dialogforum auf der Wissensplattform Link Arch+Ing einladen. Jetzt einloggen und mitdiskutieren unter dialog.wien-arching.at.

  • Zeitgemäßes, vernetztes Arbeiten und Kommunizieren von Mitgliedern unserer wichtigen Berufsgruppe.
  • Arbeitsinstrument zum Austausch zu generell wesentlichen Rechtsfragen, Standesrecht, Wettbewerbsrecht, etc.
  • Mobile Anwendung, die Sie immer dabei haben können, um in Verbindung mit den KollegInnen zu bleiben.

http://dialog.wien-arching.at/