Falls diese Nachricht nicht ordnungsgemäß dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

zt:News 14.1.2021: Sammelbestellung FFP2-Schutzmasken läuft, bis 18.1.2021 mitmachen

###USER_name###!

 

Um an attraktive Preise für FFP2-Schutzmasken zu kommen, besteht seit Frühjahr 2020 immer wieder die Möglichkeit einer Sammelbestellung über unsere Kammer. JETZT läuft die mittlerweile fünfte zt:Sammelbestellung von Schutzmasken und erstmals sind die FFP2-Masken "made in Austria", denn Generalsekretärin Nina Krämer-Pölkhofer hat eine Kooperation mit Hygiene Austria eingefädelt. Um Ihre Bestellung berücksichtigen zu können, senden Sie uns bis spätestens 18.1.2021 ein E-Mail mit den gewünschten Stückzahlen und Ihren Kontakt- und Mitgliederdaten an kammer@arching.at. Dieser Service steht für all unsere Mitglieder zur Verfügung, egal ob Sie Ihre Befugnis aufrecht oder ruhend gemeldet haben. Bedingungen sind, wie bei den vergangenen zt:Sammelbestellungen aus organisatorischen Gründen:

  • die Abholung in Wien (eine Zusendung ist nicht möglich) und
  • die Barzahlung bei Abholung (selbstverständlich gegen Beleg).

Sie bekommen per E-Mail eine Bestellbestätigung sowie gesondert die Abholinformationen zugesendet. Die Masken sind voraussichtlich schon ab 20.1.2021 zur Abholung bereit. Die Stückpreise sind gestaffelt und richten sich nach der Gesamtstückzahl, die wir mit der 5. zt:Sammelbestellung abrufen. Bei einer Abnahme von gesamt unter 700 Stück liegt der Stückpreis pro FFP2-Maske

  • bei EUR 2,29 plus 20%. MwSt, somit brutto EUR 2,75
  • im günstigsten Fall bei EUR 1,80 plus 20%. MwSt, somit brutto EUR 2,16 bei einer Bestellung ab 6.650 Stück
  • Die detaillierte Staffelung finden Sie hier zum Nachlesen in Nettopreisen.

Details der Schutzmasken zum Download:

Alle Informationen zum Thema Schutzmasken für ZiviltechnikerInnen finden Sie auf unserer Website hier.

 
 
 
 

Sensationell: Videobotschaft unseres Bundespräsidenten an alle ZiviltechnikerInnen

 

Guten Start ins neue Jahr mit der Videobotschaft von Bundespräsidenten Van der Bellen an alle ZiviltechnikerInnen

Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen gratuliert zum 160-jährigen Jubiläum der ZiviltechnikerInnen per Videobotschaft und bedankt sich für das Engagement: "Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker bilden seit 1860 das technische Fundament unserer Gesellschaft". So kann ein erfolgreiches Jahr 2021 beginnen! Die Ansprache des Bundespräsidenten ehrt uns besonders und unterstreicht die Bedeutung der Unabhängigkeit unseres Berufsstands für Österreich. Sehen, teilen und kommentieren Sie die zt:Videobotschaft per Link  hier auf YouTube.

 
 
 
 

Der neue zt:Podcast braucht einen Namen und wir freuen uns sehr über Ihren kreativen Input.

 

Nomen est omen: Titel für neuen zt:Podcast gesucht

NEU: Ab März 2021 lädt die zt:Kammer zum monatlichen Gespräch ein via "zt:Kammer Podcast - Talk des Monats". Geplant ist, über alles, was die Branche bewegt zu reden und zum Diskurs einzuladen. Vor Ort in der Karlsgasse, bei Ihnen im Büro - oder "am Ort des Geschehens". Es geht um die Unabhängigkeit der ZT, Städteplanung, Nachhaltigkeit, Baukultur,... um die Themen, die Sie in der zt:Welt bewegen - oder bewegen möchten :-).
Nomen est omen: Geben Sie dem neuen zt:Podcast einen Namen. Wir freuen uns über Ihre Ideen und laden zum gemeinsamen Brainstorming ein. Mitmachen bitte bis spätestens Freitag, 22.1.2021 online auf zt:Dialog. Zum Posten bitte mit Ihren "Link Arch+Ing Zugangsdaten" einloggen, lesen ist auch passiv möglich. Vielen Dank für Ihren Beitrag!

 
 
 
 

Planen für Jahrhunderte: ZiviltechnikerInnen seit 1860, die ORF-Doku

 

ORF Doku über ZiviltechnikerInnen jetzt ansehen

Wir freuen uns über die ORF-Top-Quote von 21 Prozent "unseres" Österreichbilds über ZiviltechnikerInnen. Das bedeutet, alleine am 20.12.2020 haben 462.000 ZuseherInnen "Planen für Jahrhunderte - ZiviltechnikerInnen seit 1860" auf ORF 2 verfolgt. Die TV- Dokumentation von Stephanie Ninaus beschäftigt sich mit dem Berufsstand und begleitet durch die umfangreichen Aufgaben der ZiviltechnikerInnen im beruflichen Alltag. Das erfolgreiche und beliebte Österreichbild aus dem Landesstudio Wien finden ZiviltechnikerInnen zum Nachsehen hier.

 
 
 
 

Seit 1860 sorgen ZiviltechnikerInnen unabhängig für Planungs- und Prüfsicherheit.

 

2021: Auf die Leistung von ZiviltechnikerInnen aufmerksam machen

Seit 12.12.2020 ist der neue zt:Imagespot auf Servus-TV zu sehen sowie auf Youtube und Facebook. Teilen Sie die Infos bitte! Je mehr Menschen erfahren, was Ziviltechnikerinnen und Ziviltechniker - oftmals hinter den Kulissen - leisten, umso besser!
Vertiefendes zu TV-Präsenz, Radio- Spots und ein Best-of der letzten Pressekonferenzen zum Nachhören finden Sie auf unserer zt:Kampagnenwebsite arching.at/unabhängigkeit per Link hier sowie im Advertorial von Zoll+. Eben erschienen und bereits im Postkasterl der AbonnentInnen ist der neue Artikel: "Die österreichischen ZiviltechnikerInnen - seit 1860 unabhängige ExpertInnen mit großer gesellschaftlicher Verantwortung in allen Bereichen unseres Lebens: Gesundheit, Sicherheit, Umwelt, Lebensqualität und Baukultur."

 
 
 
 

Infos zu fairem Wettbewerb, Nomenpaket und rund um die heiß debattierte ZTG-Novelle.

 

zt:Fahrplan zum Erhalt der Unabhängigkeit

Die Jubiläumsausgabe unserer Kammerzeitung ist bereits druckfrisch bei Ihnen und beleuchtet die zt:Schwerpunkte zum Start von 2021. Online ist derPlan jederzeit hier downzuloaden. Sie finden die News zum Thema "Gold Plating bei ZTG-Novelle" (auch hier auf der zt:Website), denn mit 2.12.2020 bestätigt das Gutachten "Zur ZTG-Novelle 2020 im Spannungsfeld zum Berufsverständnis der freien Berufe im Allgemeinen und der ZiviltechnikerInnen im Besonderen" von KWR Rechtsanwälte all unsere Forderungen und deren Rechtssicherheit. Die positiven Feedbacks und besonders auch die wertschätzenden Gespräche mit Politikerinnen und Politikern, die letztendlich das Gesetz beschließen, machen uns Mut, dass Österreich die Unabhängkeit unseres Berufsstands weiterhin wichtig ist. Alle gesetzten Kammeraktivitäten können Sie hier nachlesen. Zusätzlich widmen wir uns im Plan Ihrem neuen Normenpaket 4.0 und dem fairen Wettbewerb.

 
 
 
 

Der Wettbewerb "Verleihung von Anerkennungen für vorbildliche Bauten im Land Niederösterreich" wird auf Grund eines Beschlusses der NÖ Landesregierung seit dem Jahr 1955 durchgeführt und ist der älteste Baupreis Niederösterreichs.

 

Vorbildliches Bauen in Niederösterreich 2021

Nach einer jährlichen Ausschreibung können Objekte jeder Art wie Neu-, größere Zu- und Umbauten aus den Bereichen Hoch- und Ingenieurbauten, wie z.B. Ein- und Mehrfamilienhäuser, Geschäftshäuser, Betriebsstätten und Industrieobjekte, öffentliche Gebäude, Verkehrs- und Wasserbauten, die in NÖ realisiert wurden, von Architektinnen/Architekten, Ingenieurkonsulentinnen/Ingenieurkonsulenten oder Baumeisterinnen/Baumeistern eingereicht werden. Um eine Auszeichnung zu erlangen, müssen folgende Kriterien in vorbildlicher Weise erfüllt sein: Gestaltung (Einfügung in das Stadt- und Landschaftsbild, äußere und innere Gestaltung, räumliche Lösung) Funktionalität (technische und nutzerorientierte Eignung) Konstruktion (werk- und detailgerechte Ausführung, innovative Lösung, Nachhaltigkeit) Die Jury unter dem Vorsitz der Landeshauptfrau, die den Vorsitz an den NÖ Baudirektor übertragen kann, setzt sich aus zwei Architektinnen/Architekten, einer Ingenieurkonsulentin/einem Ingenieurkonsulenten für Bauwesen, einer Baumeisterin/einem Baumeister sowie je einem/einer Amtssachverständigen für Bautechnik sowie für Natur- und Landschaftsschutz zusammen. Alle Infos finden Sie HIER.

 
 
 
 

„zt:Dialog“ online. Einstieg über die Login-Daten, welche Sie auch für die Wissensplattform Link Arch+Ing, das Normenpaket, die Umsatzmeldung und die Weisungsdatenbank der Stadt Wien verwenden.

 

Austausch trotz Pandemie: das neue Forum „zt:Dialog“ ist online

Fachlicher Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ist möglich. Wir dürfen wir Sie ins neue Dialogforum auf der Wissensplattform Link Arch+Ing einladen. Hipper als Facebook, fachlicher als Tinder und genauso schnell wie Instagram und LInkedIn. Jetzt einloggen und mitdiskutieren unter dialog.wien-arching.at.

  • Zeitgemäßes, vernetztes Arbeiten und Kommunizieren von Mitgliedern unserer wichtigen Berufsgruppe.
  • Arbeitsinstrument zum Austausch zu generell wesentlichen Rechtsfragen, Standesrecht, Wettbewerbsrecht, etc.
  • Mobile Anwendung, die Sie immer dabei haben können, um in Verbindung mit den KollegInnen zu bleiben.

http://dialog.wien-arching.at/

 

 
 
 
 

Über für die Berufsvertretung wichtige Entwicklungen halten wir Sie weiterhin auf dem Laufenden - am besten elektronisch. Wir danken für Ihr Verständnis, wünschen Ihnen, Ihrer Familie, KollegInnen und Freunden weiterhin beste Gesundheit!

 

Erreichbarkeit Ihrer Kammerdirektion

Alle Expertinnen und Experten arbeiten in intensiver Zusammenarbeit mit Schwester- und Bundeskammer daran, Ihnen die aktuellen Informationen der Branche auf unserer Website zur Verfügung zu stellen. Bitte diese als erste Anlaufstation zu sichten, vielleicht ist Ihre Problematik schon in den FAQ geklärt. Für spezielle Einzelfallkonstruktionen stehen wir Ihnen natürlich mit Rat und Tat zur Verfügung. Wir bitten um Anfragen bevorzugt per E-Mail an kammer@arching.at bzw. telefonisch Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr.

Für Fragen zur Abgabe von Originaldokumenten oder für die Aktivierung der Signaturkarte kontaktieren Sie uns bitte vorab telefonisch. Bis auf diese Ausnahmen bleibt das zt:Haus in der Karlsgasse 9, 1040 Wien, für den persönlichen Kundenverkehr voraussichtlich bis 24.1.2021 gemäß der 2. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung geschlossen.