Falls diese Nachricht nicht ordnungsgemäß dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

zt: News vom 30.01.2020: WH Arena und der Service Ihrer Berufsvertretung

###USER_name###!

 

zt: ziemlich toll! Wir sind stolz auf die geistige Dienstleistung der Planenden und veröffentlichen laufend aktuelle Projekte unserer Mitglieder via Slideshow auf der zt:Website wien.arching.at sowie hier im Header-Bild. Bei Interesse senden Sie uns bitte Images im Format 960 x 557 Pixel, Auflösung: 72 dpi mit den entsprechenden Projektangaben und Infos zu Bildrechten per E-Mail an kammer@arching.at. Zu sehen: Wohnprojekt Gleis 21, Wien. Fertigstellung: 2019. Planung: einszueins architektur ZT GMBH. Baugruppenbetreuung: realitylab. Fotografie: Hertha Hurnaus.

 
 
 
 

Bitte beachten Sie unten stehenden, erläuternden Hinweis der zt:Kammer

 

Architekturwettbewerb "WH Arena"

Die neue, multifunktionale WH Arena für Großveranstaltungen in den Bereichen Konzert, Show, Entertainment und Sport für rund 20.000 Menschen in Wien wird in Neu Marx errichtet. Heute gaben Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer den Startschuss für den Architekturwettbewerb, der als EU-weiter, zweistufiger, offener Realisierungswettbewerb durchgeführt wird.
Als am Verfahrensort zuständige Berufsvertretung hat die Ziviltechnikerkammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland die Wettbewerbsunterlagen hinsichtlich der Wahrung der Berufsinteressen der Teilnehmenden überprüft. Die zt:Kammer hat für diesen Wettbewerb mit Schreiben vom 20.12.2019 und mit der Verfahrensnummer W/N/B14/2019 ihre Kooperation ("grüne Hand") mit der Ausloberin erklärt. Die Sektion Architekten begrüßt, dass die Architekturleistungen über einen offenen Wettbewerb vergeben werden.
Aus nachstehend angeführten Gründen ist allen Mitgliedern dringend zu empfehlen, sich bei gegenständlichem Wettbewerb auf die Ausformulierung reiner Architekturleistungen zu beschränken.

 
 
 
 

Achtung: Ingenieur-konsulentenleistungen sind explizit nicht gefragt. Die Ausloberin hat bereits klare Vorstellungen über die besten Lösungen für ihr komplexes Projekt. Sämtliche Bereiche abseits der reinen Architekturleistung sind von der Ausloberin in einer Machbarkeitsstudie bis ins Detail erarbeitet. Dies erlaubt es den teilnehmenden Architekten, den Wettbewerb ohne nennenswerte Unterstützung durch Ingenieure abzuwickeln.

 

Hinweis der Berufsvertretung zum gegenständlichen Wettbewerb:

Der Realisierungswettbewerb "WH Arena" ist - von der Absicht der Ausloberin her - ein reiner Architekturwettbewerb. Die Ausloberin beabsichtigt, nach Abschluss des Wettbewerbs und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts, mit dem Gewinner des ersten Preises über Architekturplanungsleistungen bis zur Einreichung (inkl. gestaltprägender Details) in Verhandlung zu treten. Alle darüber hinausgehenden Planungsleistungen sind optional.

  • Sämtliche Bereiche abseits der reinen Architekturleistung wurden von der Ausloberin via Machbarkeitsstudie bis ins Detail erarbeitet, welche es erlaubt, den Wettbewerb ohne nennenswerte Unterstützung durch Ingenieure abzuwickeln. Diese Machbarkeitsstudie (="Amtsvariante") soll als Wegweiser durch die komplexe Aufgabenstellung dienen und den wettbewerbsteilnehmenden Architektinnen udn Architekten Recherchen, Interpretationen, Auslegungen, Evaluierungen und Ausschließungsverfahren zu den vielfältigsten Fragestellungen ersparen.

Die Beurteilungskriterien beinhalten in der ersten und zweiten Wettbewerbsstufe auch wesentliche Ingenieurthemen, in der Punktebewertung sollen zum Beispiel die Wirtschaftlichkeit des Tragwerks und des haustechnischen Konzepts ebenso eine wesentliche Rolle spielen, wie auch die Außenanlagengestaltung und die Garantie des Erreichens von Nachhaltigkeitszertifikaten.

  • Auch für diese Beurteilungskriterien gilt aber der Grundsatz, dass es sich um einen reinen Architekturwettbewerb handelt. Was gilt es zu beachten?

Nur die vordefinierten Ingenieurleistungen der dem Wettbewerb beigelegten Machbarkeitsstudie ("Amtsvariante") ermöglichen die Teilnahme am Wettbewerb "ohne" Ingenieure. Dies lässt im Umkehrschluss zu, dass die Ausloberin mit den vorgegebenen technischen Rahmenbedingungen ihren Wunsch ausreichend dargelegt hat und ein Projekt, welches nicht von diesen Vorgaben abweicht, in den technischen Disziplinen die jeweilige Höchstpunkteanzahl erhält. Ein Abgehen von diesen Vorgaben bedingt daher aus Sicht der Berufsvertretung nicht nur einen unverhältnismäßig hohen Aufwand (im Verhältnis zum garantierten Beauftragungsumfang) im Wettbewerb, sondern birgt auch die große Gefahr, schlechter bewertet zu werden als die definierte "Amtsvariante".
Eine bessere Bewertung - und damit ein Vorteil im Wettbewerb - ist jedoch mit Sicherheit nicht zu generieren. Es ist davon auszugehen, dass die Amtsvariante die technischen Kriterien in der höchsten zu erreichenden Stufe ("sehr gut") erfüllt.
Es ist daher allen Mitgliedern dringend zu empfehlen, sich bei gegenständlichem Wettbewerb auf die Ausformulierung reiner Architekturleistungen zu beschränken.

 
 
 
 

Bitte melden Sie Ihr Interesse an einem vergünstigten Abo bis morgen an kammer@arching.at! Wir entschuldigen uns für die kurze Frist und melden uns sobald weitere Details bekannt sind.

 

Interesse an vergünstigtem Abo RVS?

Richtlinien und Vorschriften für das Straßenwesen - Anwendung, Bezug
Mit der Forschungsgesellschaft Straße - Schiene - Verkehr (FSV) laufen derzeit via Bundesfachgruppe Bauwesen Verhandlungen bezüglich eines Abos für den vergünstigten Zugang zu RVS für ZiviltechnikerInnen. Dieses Abo soll ähnlich wie das Normenpaket aufgebaut sein und richtet sich im Speziellen an die Befugnisgruppe Bauingenieurwesen, aber auch Maschinenbau, Elektrotechnik, etc. Die FSV ist grundsätzlich bereit, den Wünschen der ZiviltechnikerInnen nachzukommen. Hierfür benötigen wir eine Übersicht, wie viele Mitglieder die RVS derzeit nutzen bzw. ein Interesse an einem künftigen Abo haben und ersuchen Sie bis morgen 31.01. per E-Mail an kammer@arching.at mitzuteilen, ob Sie

  • RVS derzeit nutzen bzw. beziehen
  • Interesse an einem vergünstigten Abo haben.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, wir leiten Ihre Antwort gerne an die Bundeskammer weiter!

 
 
 
 

Der Tipp für heute, 17:00 - 21:00 Uhr: das Margarete Schütte-Lihotzky SYMPOSIUM 2020. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Die Veranstalterinnen freuen sich auf Ihren Besuch.

 

Veranstaltungstipp heute: MSL Symposium 2020

Der zt:Ausschuss Ziviltechnikerinnen empfielt die herzliche Einladung zum MARGARETE SCHÜTTE-LIHOTZKY SYMPOSIUM 2020, heute Donnerstag, 30.1.2020, 17:00-21:00 Uhr im Margarete Schütte-Lihotzky (MSL) Raum, 1030 Wien, Untere Weißgerberstraße 41.
Thema: SCHÜTZENSWERT UND ZUKUNFTSWEISEND, BAUTEN DES ALLTAGS UNTER DENKMALSCHUTZ mit

  • DI.in Sylvia Schönolt, Bundesdenkmalamt Wien: Denkmalschutz in Österreich und denkmalgeschützte Bauten von Margarete Schütte-Lihotzky
  • DI.in Katharina Roithmeier, Bundesdenkmalamt Wien: Margarete Schütte-Lihotzkys Kindergärten in Wien. Im Kontext der kommunalen Bautätigkeit des 20. Jahrhunderts in Wien Pause
  • Dr.in Gabriele Kaiser, Architekturpublizistin "Haus der Wahrheit": Über das Globus-Verlagsgebäude in Wien-Brigittenau, 1954-1956
  • DI.in Christine Zwingl, Leitung MSL Raum: Vom Siedeln zum Wohnbau, zu den Planungen Margarete Schütte-Lihotzkys in den 1920er Jahren bis zur Wiener Werkbundsiedlung.
  • Podiumsdiskussion mit den Expertinnen sowie BewohnerInnen und NutzerInnen der Häuser der Architektin und Dr.in Monika Platzer, Leitung Sammlung AZW, Kuratorin der Ausstellung Kalter Krieg und Architektur.

 
 
 
 

zt:Flair am Freitag, 21.2. in der Wiener Hofburg. Wir freuen uns auf Sie im Vorsaal bei der Bar, oder spätestens zur Mitternachtsquadrille mit allen Ballgästen im Festsaal!

 

ZT auch beim 15. Ball der Immobilienwirtschaft, 21.2., Hofburg

Einladung zum Netzwerken und zt:Treffen beim Ball der Immobilienwirtschaft 2020. Im Rahmen unserer Kammervollversammlung wurden traditionell wieder 120 Karten an Mitglieder verteilt, um abseits vom täglichen Geschäft Kontakte zu knüpfen und Gutes zu tun. Wir freuen uns als Partnerin der Veranstaltung wieder zum Get-together im eigens gebrandeten Vorsaal bei der Bar im "ZiviltechnikerInnen-Bereich" einladen zu dürfen. Kommen Sie vorbei und bringen Sie sich ins Gespräch. "Sicher.Planen.Wirkt" ist jedenfalls unser sichtbares zt:Motto am Immobilienball 2020 in imperialer Kulisse.

  • Datum und Uhrzeit: Freitag, 21. Februar 2020, Eröffnung um 21.00 Uhr
  • Ort: Wiener Hofburg, Heldenplatz, 1010 Wien

Link zu Ballprogramm, Wegweisen und - Achtung, wichtig! - Dresscode

 
 
 
 

Mehr als nur Kammervoll-versammlung: das schönste "Baustellenmeeting" 2019, das Jahrestreffen der Branche im Palais Schwarzenberg. Das Präsidium der zt:Kammer freut sich schon auf ein Wiedersehen bei der nächsten Kammerveranstaltung!

 

Das war die KVV 2019 - erstmals auch im Fernsehen!

Vielen Dank für Ihr Interesse und an alle Ehrengäste für das Mitwirken! Die Fotos der Veranstaltung vom 28.11. im Palais Schwarzenberg finden Sie in der Fotogalerie unserer zt:Website. Zusätzlich zum zt:Streaming wurde  erstmals auch im Fernsehen mit einem redaktionellen Beitrag über unsere Kammervollversammlung, die Podiumsdiskussion "Kinkplatz" und die Ehrungen berichtet. W24, das Wiener Stadtfernsehen (Beitrag im zt:youtube-Kanal nachsehen) sendete am 2.12. die Highlights der zt:Vollversammlung.
Das Beschlussprotokoll finden Sie auf der Wissensplattform Link Arch+Ing, in der Dokumentenbibliothek des Mitgliederbereichs WNB, unter "Kammervollversammlung 2019" (bitte auf der Seite oben auf den Ordner "Kammervollversammlung 2019" klicken, um die Inhalte anzuzeigen). Hier stehen alle Unterlagen sowie die Präsentation des Präsidiums für Mitglieder unserer Kammer zum Download bereit. Ebenso finden Sie dort die Präsentationen der Vorprogrammpunkte "Lokalaugenschein Kinkplatz 21", Diskussion "Vom (schwierigen) Umgang mit einem Architektur- und Ingenieurjuwel: Lösungen und Perspektiven", "Verleihung zt:Ehrenringe an Familie Plischke" und der "Verleihung Pauserpreis". Das Einloggen ist mit Ihren Benutzerdaten möglich.
Das zt:Streamingvideo der Ehrungen finden Sie hier auf der zt:Facebooksite, den Mitschnitt der Diskussionsrunde hier.

 
 
 
 

Klicken und informieren: für Kammermitglieder leicht gemacht!

 

Kammerservice: kostenfreie Medienbeobachtung für Mitglieder

Link Arch+Ing: Die Kammerdirektion stellt auf der Wissensplattform im „WNB Mitgliederbereich“ tagesaktuell die relevante Medienbeobachtung für ZiviltechnikerInnen kostenfrei zur Verfügung. Einfach auf den Ordner "Medienbeobachtung" klicken, gewünschtes Monat sowie Tag auswählen und schon haben Sie die Meldungen aller Tageszeitungen sowie Falter, News, Profil und die Infos aus branchenrelevanten Newslettern auf einen Klick vor sich.
Auf Facebook und Youtube finden Sie uns übrigens auch!

 
 
 
 

LAST MINUTE INFO Die Schlusspräsentation "Vienna, Arrival City" findet morgen Freitag, 31.01.2020, von 10-17 Uhr im Prechtlsaal, TU Wien, Karlsplatz 13, Haupteingang, EG statt. Foto (c) Kai Vöckler

 

ACHTUNG, HEUTE: Braucht Integration Architektur?

Der Forschungsbereich Gebäudelehre und Entwerfen der TU Wien lädt herzlich zum Gastvortrag: Arrival City Offenbach: Braucht Integration Architektur?
Offenbach ist anders: Die kleine Großstadt in der globalen Metropolregion Rhein-Main hat den höchsten Anteil von Ausländern in Deutschland. Rechnet man alle Einwohner mit hinzu, die familiäre Wurzeln (auch) im Ausland haben, stellen die Zuwanderer und ihre Familien die Mehrheit der Stadtbevölkerung. Bemerkenswert ist, dass die Stadt die Herausforderung der Integration von Zuwanderern aus über 150 Nationen ohne viel Aufhebens und erfolgreich meistert. Wie sich das auf das städtische Zusammenleben auswirkt, und wie sich Integration und Stadtentwicklung aufeinander beziehen, wird im Vortrag nachgegangen:

  • HEUTE, Donnerstag, 30. Januar 2020, 19:00 Uhr im HS 18 Czuber, TU Wien Karlsplatz 13, zw. Stiege 2 und 8, 2. OG; Melden Sie sich hier via Facebook zum Event an.

Kai Vöckler ist Stadtforscher und Publizist, seit 2010 Stiftungsprofessor für Kreativität im urbanen Kontext an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach am Main.

 

 
 
 
 

05.-07.03.2020 Den Festvortrag 2020 "The Physics of Culture" am Freitagvormittag hält Yvonne Farrell, die gemeinsam mit Shelley McNamara das renommierte Büro Grafton Architects in Dublin führt.

 

18. Architekturfestival „TURN ON“

  • Datum: 05.03. - 07.03.2020, der Eintritt ist frei
  • Ort: Großer Sendesaal im ORF RadioKulturhaus, Argentinierstr. 30a, 1040 Wien

Das übergeordnete Thema lautet "IMPULSE FÜR DIE ZUKUNFT", die Eröffnungsreden 2020 halten Birgit Hebein, Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Stadtentwicklung und Verkehr in Wien sowie Martin Bernhofer, Programmchef von Radio Ö1.
Die Begrüßung am Freitag übernimmt Veronica Kaup-Hasler, Stadträtin für Kultur undWissenschaft in Wien, die Begrüßung am Samstag Christian Kühn, Vorsitzender der Architekturstiftung Österreich, sowie - in Vertretung von Kathrin Gaal als Wiener Frauen und Wohnbaustadträtin - Marcus Schober, Abgeordneter zum Wiener Landtag. Moderiert wird dieses Rahmenprogramm an allen Tagen von Margit Ulama.
Der Festvortrag stellt eine philosophisch-politische Metaebene dar, der die Praxis des Bauens reflektiert und kommentiert. 

 
 
 
 

Mit "architekturwettbewerb.at" steht eine durchgehende Online-Dokumentation aller Auslobungs- und Vergabeverfahren österreichweit zur Verfügung.

 

Preise? Alle auf unserer Website architekturwettbewerb.at

architekturwettbewerb.at ist das Standardportal für Auslobungs- und Vergabeverfahren zu Bauplanungsdienstleistungen sowie für alle anderen Preisausschreiben zu Architektur, Ingenieur- und Städtebau, Landschafts- und Raumplanung, etc. Unser nichtkommerzielles Internetportal richtet sich in erster Linie an die AkteurInnen des Vergabewesens, also an auslobende oder ausschreibende Institutionen, an die TeilnehmerInnen und die BieterInnen, genauso wie an alle InteressentInnen am Wettbewerbs- und Vergabegeschehen.
Derzeit sind folgende Preise ausgeschrieben:

 
 
 
 

 

Kollektivvertrag, Basiswert und Honorarindices ab 1.1.2020

Dem Vorschlag für die Anpassung des Basiswertes und der Honorarindices auf Basis der Werte ab 1.1.2020 wird seitens der Auftraggeber- und Bundeskammer-Vertreter zugestimmt:

  • Der Erhöhungsfaktor für den Basiswert und die Honorarindices, bezogen auf die Werte vom 1.1.2019, lautet: 1,01956.
  • Der Basiswert beträgt 86,84. Der Fortrechnungswert für den Basiswert lautet 86,8369.
  • 9,47 Honorarindices zu Projektierungsarbeiten an Autobahnen, Bundesstraßen, Brückenbauten sowie für Vermessungsarbeiten an Autobahnen
  • 7,80 Honorarindex für Vermessungsarbeiten an Bundesstraßen

Folgende Änderungen des Kollektivvertrages für Angestellte bei ZiviltechnikerInnen in Österreich wurden zwischen der Bundeskammer der ZiviltechnikerInnen, 1040 Wien, Karlsgasse 9 und der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck –Journalismus – Papier, 1030 Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1 vereinbart:

  • Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter werden um 2,5 % erhöht und auf ganze Euro kaufmännisch gerundet.
  • Lehrlingsentschädigung: Erhöhung um 2,5 % und kaufmännische Rundung auf ganze Euro.
  • Zulagen und Trennungsgeld: Erhöhung sämtlicher Zulagen und des Trennungsgelds um 2,5 % und kaufmännische Rundung auf Zehntel Euro.
  • Ist-Gehälter: Die Empfehlung zur Aufrechterhaltung der bestehenden Überzahlungen bezogen auf den Kollektivvertrag vom 1.1.2019 in der euromäßigen Höhe bleibt bestehen.
  • Das Dokument mit sämtlichen Änderungen finden Sie hier auf der Website der Bundeskammer.

Geltungsbeginn: jeweils 1. Jänner 2020

 
 
 
 

GALERIE DER NEUEN PROJEKTE UNSERER MITGLIEDER

Wir veröffentlichen laufend aktuelle Projekte unserer Mitglieder auf der zt:Website wien.arching.at sowie mit dem Header-Bild des zt:Newsletters. Bei Interesse senden Sie uns bitte Images im Format 960 x 557 Pixel, Auflösung: 72 dpi mit den entsprechenden Projektangaben und Infos zu Bildrechten per E-Mail an kammer@arching.at.