Falls diese Nachricht nicht ordnungsgemäß dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

ZT-News 8.2.: 1. unabhängiges BIM Symposium 20.3., Finale "Stadt finden" 12.3., Preise u. v. m.

###USER_name###!

 

 

Finale 12.3.: Die Stadt gehört allen. Wer sind alle?

Das Finale der "Stadt finden"-Fachdebatten, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind, findet unter dem Titel "Die Stadt gehört allen. Wer sind alle?" am 12. März 2018 im Architekturzentrum Wien statt. Wie viele Printmedien (etwa "Wiener Zeitung", "Standard") und Ö1 (Beitrag nachhören) berichteten, wurden bei den Fachdebatten die verschiedenen Aspekte der aktuellen Auseinandersetzung über Stadtplanung und Städtebau zur Diskussion gestellt und die Position der Architekt(inn)en und Ingenieur(inn)e(n) dargelegt. Was haben wir im vergangenen Jahr durch die Debatten interdisziplinär herausgefunden? Wie sehen die nächsten Schritte aus? Die Conclusio und den Werkstattbericht der Ziviltechniker(innen) für Wien stellen wir Ihnen bei der Veranstaltung vor.

  • Die Stadt gehört allen. Wer sind alle?
  • Datum und Uhrzeit: Montag, 12. März 2018, 18.00 Uhr
  • Ort: Az W/Podium, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Um Anmeldung per E-Mail an kammer@arching.at wird gebeten.

 
 
 
 

 

"Reality-Check BIM" ... unabhängig von der Softwareindustrie!

1. Symposium Digitalisierung am 20. März 2018

Datum und Uhrzeit: Dienstag, 20. März 2018, 10.00 bis 19.00 Uhr

Ort: Ars Electronica Center, Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz

Inhalt: Erstmals diskutieren Planende und öffentliche Auftraggeber(innen) unabhängig von der Softwareindustrie über Praxistauglichkeit und die Anforderungen an diese Technologie mit den Schwerpunkten:

  • Open BIM mit funktionierenden Schnittstellen
  • Rechtsfragen - Copyright und Kollaborationsmodelle
  • Europaweite Forschungs- und Best-Practice-Beispiele

Details zu Programm, Keynotespeakern und Anmeldung finden Sie auf unserer Website. Die Eröffnung findet durch die Interessenvertretung der Planenden in Deutschland, der Schweiz und Österreich statt. Danach führen internationale Keynotespeaker in die Themenschwerpunkte ein. Ihre Thesen werden anschließend von Expert(inn)en in einer Podiumsdiskussion erläutert und besonders relevante Aspekte für Planende und öffentliche Auftraggeber(innen) aufgezeigt. Der Fokus liegt dabei auf den "DACH-Staaten" (Deutschland, Österreich und Schweiz).

  • Panel I: Open BIM - Keynote: Univ.-Prof. Dr. Arto Kiviniemi MSc Arch.
  • Panel II: Rechtsfragen - Keynote: RA Dr. Wilhelm Bergthaler
  • Panel III: Europaweite Forschungs- und Best-Practice-Beispiele - Keynote: Arch. Dr. Odilo Schoch

 
 
 
 

 

Hilfestellung für ZT zur Datenschutz-Grundverordnung

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt mit 25. Mai 2018 in Kraft. Einen Überblick über die neuen Bestimmungen finden Sie hier. Die DSGVO bezweckt den Schutz der sogenannten "personenbezogenen Daten", d. h. aller Angaben, anhand derer man auf eine bestimmte Person schließen kann (z. B. Name, Adresse, Bankdaten, Foto...). Als Unternehmer(innen) verarbeiten auch Ziviltechniker(innen) derartige Daten, z. B. im Rahmen einer Kundendatei oder der Personalverwaltung, durch Empfang von E-Mails usw. Hier finden Sie auf der Website der Bundeskammer einen ersten Überblick und Hilfe, um Verträge, interne Abläufe sowie Datensicherheitsmaßnahmen an die neuen Anforderungen anzupassen. Mitglieder unserer Kammer sind weiters exklusiv zum Seminar rund um die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) mit Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer und DI Thomas Hrdinka eingeladen.

  • Datum und Uhrzeit: Dienstag, 10. April 2018, 17.00 bis 20.15 Uhr
  • Ort: Arch+Ing Akademie, Karlsgasse 9, 1040 Wien
  • Die Teilnahme ist für Ziviltechniker(innen) unserer Kammer kostenfrei. Die namentliche Anmeldung über die Website der Arch+Ing Akademie ist dafür unbedingt nötig.

 
 
 
 

 

Staatspreis Architektur 2018

Der Staatspreis Architektur zeichnet abwechselnd Projekte in den Bereichen Tourismus und Freizeit, Industrie und Gewerbe sowie neue Arbeitswelten in Verwaltung und Handel aus. 2018 steht der Preis unter dem Themenschwerpunkt "Architektur für Verwaltung und Handel". Der Staatspreis Architektur unterstreicht durch die Auszeichnung außergewöhnlicher architektonischer Lösungen die steigende Bedeutung einer anspruchsvollen Gestaltung von Verwaltungsbauten und Handelsstandorten. Neben der Qualität der architektonischen Gestaltung, der Funktionalität und der Einfügung in die Umgebung fließen auch der nachhaltige Ressourceneinsatz und die Integration digitaler Lösungen in die Bewertung der Jury ein. Alle Informationen finden Sie auf unserer Website architekturwettbewerb.at hier. Einreichfrist ist der 13. Februar 2018.

 
 
 
 

 

ZT beim Ball der Immobilienwirtschaft: Fotos und Nachbericht

Netzwerken, tanzen und spenden. Im Rahmen unserer Kammervollversammlung wurden 120 Karten kostenfrei an Mitglieder verteilt, die abseits vom täglichen Geschäft Kontakte knüpfen und Gutes tun möchten. Beim 13. Immobilienball wurden insgesamt 60.000.- Euro für ein gemeinnütziges Projekt gespendet (siehe Presseinformation Immobilienball). Zusätzlich durften wir, erstmals als Partnerin der Veranstaltung, den Vorsaal bei der Bar in einen eigenen ZT-Treffpunkt verwandeln und branden. Vielen Dank an alle, die vorbeigeschaut und die Möglicheit zum Netzwerken in imperialer Kulisse wahrgenommen haben. Die offiziellen Ballfotos finden Sie hier.

 
 
 
 

 

TISCHE-Stipendien & Schütte-Lihotzky-Projektstipendien

Das Bundeskanzleramt schreibt zwei Arten von Stipendien aus, für die Sie sich bis 28. Februar 2018 bewerben können. Alle Details zur Ausschreibung "TISCHE-Stipendien 2018 für jüngere Architektinnen und Architekten" finden Sie hier.

Die "Margarete-Schütte-Lihotzky-Projektstipendien" sind zu Ehren der verdienstvollen österreichischen Architektin anlässlich ihres 100. Geburtstages eingerichtet worden, um Projekte im Bereich der Architektur bzw. Stadtplanung mit Schwerpunkt auf experimentellen Ansätzen im Hinblick auf soziale Verbesserungen bzw. im Zusammenhang mit der Dynamik aktueller gesellschaftlicher Veränderungen durchführen zu können. Erwünscht sind Kooperationen mit Institutionen im internationalen Kontext, wie Planungsabteilungen, beispielhaften Projektträgern, Bibliotheken, Archiven, Universitäts-/Hochschulinstituten u. Ä. Zur Ausschreibung gelangen Sie hier.

 
 
 
 

 

ZT-Partnertarif Urban Future Global Conference 2018

Vom 28. Februar bis 2. März 2018 ist Wien Treffpunkt für rund 3.000 "CityChanger" aus 400 Städten und 50 Ländern bei Europas größter Konferenz für nachhaltige Städte. Auf der "Urban Future Global Conference" (UFGC) tauschen sich 200 internationale Speaker aus den Bereichen Mobilität, Stadtplanung, Kommunikation und Ressourcenschonung über die effektivsten und innovativsten Maßnahmen, um Städte grüner und lebenswerter zu machen, aus. Da die Kammer für W/NÖ/Bgld. Partner der Veranstaltung ist, besteht für unsere Mitglieder ein vergünstigter Teilnahmetarif. Ihr Partner-Ticket können Sie hier buchen. Ihr einzugebender Partner-Code lautet: ArchUFGC2018

 
 
 
 

 

Neue Kooperationen (= grüne Hand) bei Wettbewerben

In zahlreichen Gesprächen mit öffentlichen und privaten Auftraggebern hat die Länderkammer bessere Teilnahmebedingungen für ihre Mitglieder verhandelt. Wir möchten Sie über folgende kooperierte Wettbewerbe (grüne Hand) in unserem Kammerbereich in Kenntnis setzen:

  • EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich für Generalplanerleistungen Zubau BG/BRG Gänserndorf - Konrad Lorenz Gymnasium. Ausloberin: Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. - Unternehmensbereich Schulen; Preisgericht: Arch. DI Maria Flöckner (Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld.), Arch. DI Martina Podivin (Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld.), DI Dr. Patricia Zacek, DI Bernd Wiltschek, DI Gottfried Flicker, Bgm. René Lobner, MR Dr. Wolfgang Souczek, RegR Harald Zeilinger, Martina Oberhauser; als Ersatzpreisrichter nominierte die Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld. Arch. Mag. arch. Hermann Schnöll und Arch. DI Benedict Marginter.
  • EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich für Generalplanerleistungen Neubau 21-klassige Ganztagesvolksschule inkl. Vorschule am Standort Wien 23., Erlaaer Schleife 2. Ausloberin: MA 56 - Wiener Schulen, vertreten durch die WIP Wiener Infrastruktur Projekt GmbH; Preisgericht: Arch. Mag. arch. Georg Driendl (Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld.), Arch. DI Kinayeh Geiswinkler-Azis (Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld.), Arch. Mag. arch. Michael Lawugger, DI Andreas Meinhold, Elfriede Heinrich; als Ersatzpreisrichter nominierte die Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld. Arch. DI David Pasek und Arch. DI Andreas Fellerer.
  • EU-weiter, nicht offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich Schloss Restaurant Cobenzl Neu, 1190 Wien. Ausloberin: MA 49 mit Goodshares Beratungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH und Supernova Beteiligungs GmbH; Preisgericht: Arch. DI Maria Langthaller (Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld.), Arch. DI Gernot Hertl (Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld.), Arch. DI Albert Wimmer, Arch. Mag. arch. Georg Soyka, DI Thomas Madreiter, DI Andreas Januskovecz, Andrea Paukovits, Barbara Novak BA, Adolf Tiller, Martin Rohla; als Ersatzpreisrichter nominierte die Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/NÖ/Bgld. Arch. DI Dr. techn. Judith Eiblmayr und Arch. DI Peter Rogl.

 
 
 
 

 

Der Niederösterreichische Baupreis 2018

Niederösterreich sucht besondere Bauwerke - die Einreichfrist zum NÖ Baupreis 2018 läuft bis 30. April 2018. Alle Informationen zum Baupreis und zur Auslobung finden Sie unter www.baupreis-noe.at.

 
 
 
 

 

Häuser des Jahres 2018: bis morgen einreichen

Der Callwey Verlag und das Deutsche Architekturmuseum (DAM) prämieren seit 2011 die besten Einfamilienhäuser und laden zur Teilnahme am Wettbewerb "Häuser des Jahres" ein. Gesucht werden die besten Einfamilienhäuser im deutschsprachigen Raum mit hoher architektonischer Qualität und besonderer räumlicher Gestaltung. Weiters setzen sich potentielle Häuser des Jahres mit ihrem städtischen oder ländlichen Umfeld angemessen auseinander. Teilnahmeberechtigt sind Architekt(inn)en aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol, die Urheber(innen) der eingereichten Projekte sind. Die Einfamilienhäuser sollen nach dem 1. Jänner 2015 fertig gestellt und noch nicht in einer Buchpublikation veröffentlicht worden sein. Einsendeschluss ist der 9. Februar 2018.

Alle Infos und Teilnahmeoptionen finden Sie hier.

 
 
 
 

 

Wiener Stadterneuerungspreis 2018, Einreichfrist startet

Mit dem Wiener Stadterneuerungspreis werden topsanierte Wiener Hochbauten prämiert, die zur Verbesserung und Erhaltung des Wiener Stadtbilds beitragen. Als Beurteilungskriterien werden z. B. die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes oder der Lebensqualität sowie ökologische Aspekte herangezogen. Alle eingereichten Projekte werden österreichweit in der Tageszeitung "Kurier" präsentiert. Die detaillierten Ausschreibungskriterien finden Sie hier.

 
 
 
 

Wir veröffentlichen laufend aktuelle Projekte der Mitglieder auf unserer ZT-Website wien.arching.at. Bei Interesse senden Sie uns bitte Images im Format 960 x 557 Pixel, Auflösung: 72 dpi mit den entsprechenden Projektangaben und Infos zu Bildrechten per E-Mail an kammer@arching.at.

TITELBILD: Kindergarten Kritzendorf. Fertigstellung: 2017. Planer: Berger Lenz Architekten. Statik: Harrer & Harrer. Parkplatzplanung: Kiener Consult. Fotografie: Berger Lenz Architekten