Icomos: Vortragsreihe für Ziviltechniker(innen) 14.3., 11.4., 16.5. 2019

In der Kammerzeitung "derPlan 45" vom September 2018 durften wir darüber informieren, dass es uns gelungen ist, erfolgreich zu vermitteln. Mit dem Round Table zur "Relevanz des Welt(kultur)erbes?" initiierten wir den persönlichen Dialog der Stadt Wien mit der neuen Icomos Präsidentin. In diesem Zusammenhang dürfen wir ZT im Namen von Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Caroline Jäger-Klein, Präsidentin ICOMOS Austria, zur Vortragsreihe "Kulturerbe evaluieren, integrieren & kommunizieren" einladen. Die Auftaktveranstaltung fand unter regem Interesse des Fachpublikums am 29. November 2018 an der TU Wien statt. Das Monitoring von Welterbestätten ist eine jener Aufgaben, über die die Arbeit von ICOMOS in der öffentlichen Diskussion in erster Linie wahrgenommen wird. Die Implementierung des Welterbes in das österreichische Rechtssystem ist bisher nur marginal erfolgt, sodass das Monitoring einen sensiblen Umgang mit allen am Entscheidungsprozess Beteiligten erfordert, um letztlich - im Sinne der Welterbekonvention - erfolgreich zu sein. Anhand von Fallbeispielen, die von der Ausgangssituation bis zur baulichen Umsetzung reichen, werden die Werkzeuge und Wirkmöglichkeiten des Monitorings dargestellt und mit dem Publikum diskutiert.

Ort: TU Wien, Hörsaal 7 - Schütte-Lihotzky Hörsaal, 1040 Wien, Karlsplatz 13, Stiege 7, Erdgeschoß

Weitere Vorträge, jeweils um 19.00 Uhr:

  • 14. März - Băile Herculane - Oana Chirilă
  • 11. April - Heiligen-Geist-Kapelle, Bruck an der Mur - Philipp Harnoncourt
  • 16. Mai - Immaterielles Kulturerbe - Gabriele Detschmann