Musterauslobung Niederösterreich vereinbart

Bei Bauvorhaben der öffentlichen Hand im Infrastrukturbereich sind Architekturwettbewerbe zur Sicherung von Qualität und Transparenz beim Planen und Bauen aus der Praxis nicht wegzudenken. Wettbewerbsverfahren zielen nicht direkt auf die Auswahl des geeignetsten Bieters ab, sondern finden den besten Lösungsansatz für ein Projekt. Wettbewerbe sind somit das passende Instrumentarium, konkurrierende Pläne unter Beiziehung von Experten vergleichen und eine reine Qualitätsentscheidung treffen zu können. Nicht zuletzt aufgrund seines einzigartigen Verfahrensablaufs, stellt der Wettbewerb einen unersetzbaren Impulsgeber zur künstlerischen und kulturellen Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Architektur und des Städtebaus dar.

Damit der Architekturwettbewerb jedoch sein volles Potential ausschöpfen kann, ist es unabdingbar ihn hinreichend zu konkretisieren um ein für sämtliche Beteiligten faires und rechtlich abgesichertes Verfahren gewährleisten zu können. Vor diesem Hintergrund erscheint es umso bedeutender, dass die lange Abstimmung der Musterauslobung für offene Architekturwettbewerbe in Niederösterreich zu einem erfreulichen Ergebnis für unsere Mitglieder geführt hat. Damit die Kammer bei zukünftigen Wettbewerben zeitnah eine Kooperation aussprechen kann, wurden auf Grundlage zur Auslobung eines offenen Architekturwettbewerbs bereits in vergangenen Jahren grundlegende Punkte ausverhandelt, welche eine effektive Zusammenarbeit sicherstellen sollten. Da die Endverhandlungen einiger Verfahrensfestlegungen wiederholt nicht zu einem für beide Seiten zufriedenstellenden Ergebnis führten, konnte die von der Kammer der ZiviltechnikerInnen für Wien, Niederösterreich und Burgenland und dem Land Niederösterreich angestrebte endakkordierte Musterauslobung bisher nicht vereinbart werden. Durch den intensiven Einsatz aller Beteiligten konnte am 21. November 2017 schließlich doch erreicht werden, was seit vielen Jahren das Ziel war, nämlich die Unterzeichnung der Musterauslobung NÖ in einer ersten endabgestimmten Form.

Mit den Unterschriften von DI Walter Steinacker (Baudirektor Land NÖ), DI Josef Bichler (Leiter Abteilung Landeshochbau Land NÖ), DI Peter Bauer (Präsident Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/N/B) und Architekt DI Bernhard Sommer (Vizepräsident Kammer der ZiviltechnikerInnen für W/N/B) wurde gleichzeitig auch die zukünftige Präambel zu den Musterauslobungsunterlagen für offene Realisierungswettbewerbe im Oberschwellenbereich vereinbart. Von nun an wird in dieser zu lesen sein, dass Wettbewerbe, die auf Grundlage der Musterauslobung abgewickelt werden, dem Wettbewerbsstandard Architektur (WSA 2010) entsprechen und die Kammer der Ziviltechnikerinnen für Wien, Niederösterreich und Burgenland bei betreffenden Verfahren eine Kooperation aussprechen wird. Die Abteilung Landeshochbau beabsichtigt, bei der Vergabe von Architekten- und Planerleistungen die Musterauslobungsunterlagen nach Möglichkeit zugrunde zu legen. Die Musterauslobungsunterlagen werden auch allen anderen Dienststellen, ausgegliederten Rechtsträgern und anderen öffentlichen Auftraggebern (Gemeinden) des Landes Niederösterreich zur Verfügung gestellt, verbunden mit der Empfehlung, offene Wettbewerbe nach dieser Musterauslobungsunterlage durchzuführen.      

Download: Musterauslobung Niederösterreich 2017 (PDF)