Die Prüfingenieure

Wie kein anderes Leistungsbild von Ziviltechnikern führt das des „Prüfingenieurs“ gemäß Wiener Bauordnung zu Verwirrungen. Auch Disziplinarverfahren haben ihren Ausgangspunkt oft in der Anschuldigung, Ziviltechniker hätten ihre Pflichten als Prüfingenieure verletzt.

Der „Prüfingenieur“ in Wien sorgt seit seiner Einführung für unklare Verhältnisse. Während die einen darin nur den Eisenbeschauer sehen, ist er für die anderen für nahezu alles auf der Baustelle verantwortlich. Hinzu kommt die unglückliche Überschneidung mit dem Ziviltechniker, der nach § 128 (1) der Wiener Bauordnung (WBO) für die Fertigstellungsanzeige die Bestätigung der konsensgemäßen und den Bauvorschriften entsprechenden Bauführung ausstellen muss.

Die Fachgruppe Bauwesen hat sich mit daher mit diesem Thema auseinandergesetzt und ist mit der Wiener Baubehörde in Kontakt getreten. Ziel ist es, rechtliche Klarheit über den Umfang der Prüfingenieurleistungen und die Verantwortlichkeiten herzustellen und daraus ein Pflichtenheft für Prüfingenieure abzuleiten.

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung im Wiener Rathaus wurde am 6. Juli 2012 unter der Patronanz von Wohnbaustadtrat Ludwig und dem damaligen Präsidenten der LAIK W/NÖ/B Stelzhammer der interessierten Öffentlichkeit das „Leistungsbild Prüfingenieur“ vorgestellt.

Das Leistungsbild wurde 2014 neu geschrieben. Anbei finden Sie die Erörterung des Leistungsbildes Prüfingenieur vom 15. Oktober 2014.

Mit diesem Leistungsbild sollen die Aufgaben und Pflichten des Prüfingenieurs gemäß WBO präzisiert und damit letztlich mehr Qualität und Effizienz am Bau gewährleistet werden.