Leistungs- und Vergütungsmodelle 2014

Ein Gratistool für alle Planer(innen)

LM.VM 2014 – die neuen Leistungs- und Vergütungsmodelle für Planerleistungen

Der Großteil der Leistungsmodelle 2014 wurde von Univ.-Prof. DI Hans Lechner erarbeitet. Einzelne Leistungsbilder wurden bereits zuvor von der österreichischen „Forschungsgesellschaft Straße – Schiene – Verkehr“ (FSV) entwickelt. Sämtliche Leistungsbilder sind in den vom Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft der TU Graz herausgegebenen „LM.VM 2014“ enthalten.

Der Inhalt der LM.VM 2014

Insgesamt bestehen die LM.VM 2014 aus dreißig Einzelbänden. Darunter finden sich auch „Allgemeine Regelungen für Planerverträge“ sowie gemeinsame Teile, nämlich „Projektleitung“, „Projektentwicklung“, „Verfahrensbetreuung“, „Projektsteuerung, Projektmanagement“, „Begleitende Kontrolle“, „Planungs- und Baustellenkoordination“ und „Generalplanerleitung/GP-Management“.

Der Bereich Architektur wird mit vier Einzelheften abgedeckt: „Architektur Konsumentenprojekte“, „Objektplanung Architektur“, „Einrichtung, Design“ und „Freianlagen“.

Für der Bereich der Fachplanungen stehen folgende Bände zur Verfügung: „Tragwerksplanung“, „Prüfingenieur nach OIB-RL 1“, „Geotechnik“, „Bauphysik, Brandschutz“, „Technische (Gebäude-)Ausrüstung“.

Für die Ingenieurplanungen hat Prof. Lechner Leistungs- und Vergütungsmodelle für „Ingenieurbauwerke“ und „Wasserwirtschaft“ erarbeitet, die anderen Gebiete wurden bzw. werden von der FSV erstellt und beinhalten folgende Gebiete: „Planung Brücken“, „Planung Straßen“ (noch nicht verfügbar), „Planung Eisenbahn“ (noch nicht verfügbar), „Bestandsprüfung Tunnel“ und „Bestandsprüfung Brücken“.

Der Bereich Flächenplanungen wird in vier Einzelheften behandelt, nämlich „Raumplanung, Stadtplanung“, „Umweltplanung“, „Landschaftsplanung, Landschaftspflege“ und „Vermessung“, wobei letzteres von der FSV stammt.

Alle Leistungsbilder und Vergütungsmodelle sind im Wesentlichen gleich aufgebaut. In den Leistungsmodellen werden die Leistungen für durchschnittliche Projektgrößen, getrennt nach Grundleistungen und optionalen Leistungen, strukturiert aufgelistet. Die Trennung zwischen „Büroleistung“ und „örtlicher Bauaufsicht“ – wie sie früher üblich war – gibt es in den LM.VM 2014 nicht mehr. In den Vergütungsmodellen werden jeweils mehrere alternative Rechenwege dargestellt und Bandbreiten für eine geordnete und qualitätsgesicherte Projektabwicklung vorgeschlagen.

Downloads unter:

http://zt.pmtools.eu

http://www.arching.at/baik/leistungen/leistungsmodelle2014/content.html