Handwerkerbonus für Ziviltechnikerleistungen

Im Frühjahr 2014 hat die Bundesregierung die Förderaktion „Handwerkerbonus“ beschlossen, die vorerst bis Jahresende 2015 befristet ist.

Privatpersonen können eine Förderung für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung ihres für private Wohnzwecke genutzten Hauses oder ihrer Wohnung erhalten, wenn dabei Leistungen eines Professionisten in Anspruch genommen werden. Das Bundesministerium für Finanzen hat dazu die Informationsplattform www.handwerkerbonus.gv.at eingerichtet, auf der auch die Antragsformulare, eine Liste häufig gestellter Fragen und ein Informationsblatt zur Förderaktion abrufbar sind. Nunmehr ist es der Kammer gelungen, dass nicht nur Leistungen von Handwerker(innen) und Gewerbetreibenden bei der Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung von für eigene Zwecke genutztem Wohnraum als förderfähige Arbeitsleistungen anerkannt werden, sondern auch Dienstleistungen der Ziviltechniker(innen) (siehe „FAQ – häufig gestellte Fragen“, Frage 19).                                                                                

Förderungsfähig ist daher auch die Planung und Beratung im Zusammenhang mit der Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung von privatem Wohnraum in Österreich. Nicht Gegenstand der Förderung sind u. a Arbeitsleistungen zur Neuschaffung oder Erweiterung von bestehendem Wohnraum, Arbeitsleistungen außerhalb des eigentlichen Wohnraums und Gutachten (z. B. Mess- oder Überprüfungsarbeiten, Energieausweis). Die Förderung beträgt 20 Prozent der Kosten der förderungsfähigen Arbeitsleistungen, maximal jedoch 600,– EUR pro Jahr und Wohnobjekt.

Förderungsfähig sind nur Endrechnungen. Förderansuchen können nach Umsetzung der Maßnahme bei den zentralen Bausparkassen gestellt werden. Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss die Endrechnung vorliegen und die Rechnungssumme an das ausführende Unternehmen bereits überwiesen worden sein.