"Mysterium städtebauliche Verträge: Verhandeln statt planen?", 26.4.2017, Wien

Mysterium städtebauliche Verträge? Das Kolloquium der Expert(inn)en bringt die verschiedenen Aspekte der aktuellen Fachdebatte zur Sprache: Planende, Politiker(innen), Projektentwickelnde, Grundstückseigentümer(innen), Investor(inn)en, Bauträger, Jurist(inn)en, Journalist(inn)en treffen sich beim Arch+Ing-Symposium zur Vertragsraumplanung.

Datum und Uhrzeit: Mittwoch, 26. April 2017, 14.00 bis 17.00 Uhr

Ort: Arch+Ing Akademie, Karlsgasse 9, 1040 Wien

Aus dem Programm:

  • Begrüßung durch Architekt DI Bernhard SOMMER, Vizepräsident der Kammer für Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, NÖ und Burgenland
  • Architekt DI Christoph MAYRHOFER, Sektionsvorsitzender Architekten: Was kostet die Stadt: Ersetzen städtebauliche Verträge die Stadtplanung?
  • Ing. Günter HOFMANN, GF PREMIUM Projektentwicklung GmbH: Projektentwicklung – Ansprüche und Erfahrungen mit/ohne städtebauliche Verträge?
  • Dr. Michael HECHT & Mag. Rudolf PEKAR, Rechtsanwaltskanzlei fwp Fellner, Wratzfeld & Partner: Städtebauliche Verträge – birgt die derzeitige Praxis Optimierungspotential?
  • DI Evelyn Susanne ERNST, APRE Initiative Planer – Investoren: Vertrags(t)raumordnung – eklektizistische Blicke in ausgewählte (Bundes-)Länder
  • Univ. Prof. Prof. h.c. DI Architekt Dietmar WIEGAND, RED TU-Wien: Städtebauliche Verträge als Instrument der strategischen Stadtentwicklung?
  • Diskussion

Hier finden Sie alle Informationen zu Programm, Teilnahmegebühr und Anmeldung.

Link zum Bericht der Austria Presse Agentur