Stadt finden. Die Fachdebatte. Live! Starting soon...

Was braucht die Stadt? Rahmenbedingungen für eine Stadtplanung der Zukunft.

Stadt? Städtebau? Stadtplanung? Die Live-Übertragung aus der Kammer der ZiviltechnikerInnen beginnt am Montag, 12.6.2017, um 18.00 Uhr. Alle Informationen zu dieser Publikumsdiskussion und zu den folgenden Debatten über die verschiedenen Aspekte der aktuellen Auseinandersetzung über Stadtplanung und Städtebau, finden Sie auf dieser Seite weiter unten. Bitte scrollen.

"Stadt finden" - Fachdebatten

Ziviltechniker(innen) sind in höchstem Maße an funktionierenden rechtsstaatlichen Abläufen sowie an transparenten und fairen Vergabeverfahren interessiert. Es ist wichtig, Auswahlverfahren von Beginn an transparent und für potentiell Teilnehmende offen zu gestalten. In diesem Sinne begrüßt es die Kammer der ZiviltechnikerInnen für Wien, Niederösterreich und Burgenland, gerade auch bei städtebaulich relevanten Projekten, frühzeitig eingebunden zu werden und in Kooperation qualitätsorientierte Verfahren zu gestalten, die auf bestmögliche Ergebnisse, hohe Akzeptanz und Rechts-sicherheit fokussiert sind.
Unser gemeinsames Interesse gilt einer lebenswerten, für alle Bevölkerungsgruppen offenstehenden Stadt und der Erhaltung und Entwicklung der außerordentlichen Qualitäten, die Wien zu bieten hat.

In den Debatten werden die verschiedenen Aspekte der aktuellen Auseinandersetzung über Stadtplanung und Städtebau zur Diskussion gestellt und die Position der Kammer der ZiviltechnikerInnen - ArchitektInnen und IngenieurkonsulentInnen mit den "Thesen zur Stadt" dargelegt.

Themen der kommenden Fachdebatte am 12. Juni 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr: Was ist Stadt? Was ist Städtebau? Was ist Stadtplanung?

Programm:

  • Referat Florentina Hausknotz, Philosophin, Doktorarbeit zum Thema Stadt (Buch: "Stadt denken. Über die Praxis der Freiheit im urbanen Zeitalter.") im Kontext des Promotionskollegs "Formations of the Global" an der Universität Mannheim.
  • Referat Michael Hofstätter (Pauhof Architekten): "Stadtentwicklung Wien" am Beispiel von Projekten aus der Praxis: Synthese Museum Wien (historischer Stadtkontext), Wien Nord (innere Stadttransformation), Schwarzenbergplatz und Mahnmal Judenplatz (städtischer Leerraum/ Kunst).
  • Fachdebatte mit dem Publikum unter Moderation von Christoph Mayrhofer, Sektionsvorsitzender Architekt(inn)en;
  • Get-together in der Kammer

Link zur Presseaussendung. Hinweis auf die folgenden Fachdebatten (immer am 2. Montag des Monats um 18.00 Uhr in der Kammer der ZiviltechnikerInnen, Karlsgasse 9, 1040 Wien; die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung via E-Mail an kammer@arching.at unbedingt notwendig):

  • 11. September 2017: Wie entstehen Transparenz und Publizität?
  • 9. Oktober 2017: Was bedeutet öffentliches Interesse an der Stadt

Video Auftaktveranstaltung 23. Mai 2017 @ Az W: Was braucht die Stadt? Rahmenbedingungen  Stadtplanung der Zukunft

Programm der Auftaktveranstaltung zum Download

  • Begrüßung: Nina Krämer-Pölkhofer MSc, Generalsekretärin der Kammer der ZiviltechnikerInnen
  • "Thesen zur Stadt" - interdisziplinäre Position der Kammer der ZiviltechnikerInnen: Präsident DI Peter Bauer und Vizepräsident Architekt DI Bernhard Sommer

Impulsreferate zu den Thesen zur Stadt:

  • Mag. Christoph Chorherr, Gemeinderat, Ausschuss Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung
  • DI Thomas Madreiter, Planungsdirektor Stadt Wien
  • Ao. Univ.-Prof. DI Dr. techn Christian Kühn, TU Wien
  • Mag. Dr. Stephan Schulmeister, Ökonom

Publikumsdiskussion, Moderation: Dr. Barbara Tóth, "Falter"

Hinweis auf die folgenden Fachdebatten (immer am 2. Montag des Monats um 18.00 Uhr in der Kammer der ZiviltechnikerInnen, Karlsgasse 9, 1040 Wien; die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung via E-Mail an kammerarching.at unbedingt notwendig).

  • 11. September 2017: Wie entstehen Transparenz und Publizität?
  • 9. Oktober 2017: Was bedeutet öffentliches Interesse an der Stadt

Link zu Statements und Informationen für die Presse