"Stadt finden". Die Fachdebatten. Worum geht´s?

Ziviltechniker(innen) sind in höchstem Maße an funktionierenden rechtsstaatlichen Abläufen sowie an transparenten und fairen Vergabeverfahren interessiert. Es ist wichtig, Auswahlverfahren von Beginn an transparent und für potentiell Teilnehmende offen zu gestalten. In diesem Sinne begrüßt es die Kammer der ZiviltechnikerInnen für Wien, Niederösterreich und Burgenland, gerade auch bei städtebaulich relevanten Projekten, frühzeitig eingebunden zu werden und in Kooperation qualitätsorientierte Verfahren zu gestalten, die auf bestmögliche Ergebnisse, hohe Akzeptanz und Rechts-sicherheit fokussiert sind.
Unser gemeinsames Interesse gilt einer lebenswerten, für alle Bevölkerungsgruppen offenstehenden Stadt und der Erhaltung und Entwicklung der außerordentlichen Qualitäten, die Wien zu bieten hat.

Wie der ORF auf Ö1 ausführlich berichtete (Beitrag nachhören), werden in den Debatten die verschiedenen Aspekte der aktuellen Auseinandersetzung über Stadtplanung und Städtebau zur Diskussion gestellt und die Position der Kammer der ZiviltechnikerInnen - ArchitektInnen und IngenieurInnen (siehe "Thesen zur Stadt") dargelegt. Die Fachdebatten finden immer am 2. Montag des Monats um 18.00 Uhr statt und werden hier zusätzlich per Livestream auf Facebook und Youtube übertragen. Die Teilnahme ist kostenfrei, wir bitten aber um Anmeldung via E-Mail an kammer@arching.at.

13. November 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr in Kooperation mit der Volksanwaltschaft: Was bedeutet öffentliches Interesse an der Stadt?

Ort: Volksanwaltschaft, Festsaal, Singerstraße 17, 1010 Wien

  • Begrüßung Volksanwältin Dr. Getrude Brinek und DI Peter Bauer, Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen
  • "Was bedeutet öffentliches Interesse an der Stadt?", Arch. DI Hemma Fasch
  • "Fälle aus der Praxis", Mag. Agnes Lier
  • Fachdebatte mit dem Publikum unter Moderation von Arch. DI Evelyn Rudnicki
  • Get-together im Festsaal der Volksanwaltschaft

11. Dezember 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr, Stadt und Energie: Wird die Stadtplanung vierdimensional?

Ort: TUtheSky, 11.OG, Getreidemarkt 9, 1060 Wien

Programm: folgt in Kürze

 

Informationen, Videos und Pressematerial zu bereits abgehaltenen Fachdebatten finden Sie hier:

Video, Fotogalerie und Bericht im Standard der Fachdebatte vom 9. Oktober 2017 "Strategien der Verdichtung. Ist das Hochhaus die Antwort?" aus dem ORF-Radiokulturhaus

Inhalt: In Wien findet derzeit ein veritabler Hochhausboom statt, der das Gesicht der Stadt auf Generationen von Grunde auf verändern wird. Starkes Wachstum bringt Änderungen mit sich, das kennen wir auch aus anderen Großstädten. Bemerkenswert an der Situation in Wien ist, dass derart weitreichende Eingriffe in die Stadt, etwa im Gegensatz zu München wo über dieses Thema eine heftige Auseinandersetzung in den Medien tobt, nahezu ohne Diskussion in der Fachwelt und ohne Einbindung der Öffentlichkeit stattfinden. Bei Stadt finden soll über Verdichtung und was das Hochhaus dazu leisten kann nun erstmals konkret gesprochen werde. Die Diskussion eröffnen folgende Impulsvorträge:

  • "Nur eine wachsende Stadt hat Zukunft. Auch (Wohn-)Hochhäuser gehören dazu", Patrick Gmür, Architekt und Stadtplaner
  • "Immobilienertrag als urbanistische Maxime?", Reinhard Seiß, Raumplaner und Fachpublizist
  • "Sage mir, was du mit Verdichtung am Hut hast - und ich sage dir, wer du bist", Rudolf Kohoutek, Stadtforscher
  • Fachdebatte mit dem Publikum unter Moderation von Arch. DI Christoph Mayrhofer (Vorsitzender Sektion ArchitektInnen)
  • Get-together im RadioCafe

Video und Livestream der Fachdebatte 11. September 2017 "Wie entstehen Transparenz und Publizität?" aus dem ORF-Radiokulturhaus

  • "Von der Transparenz zur Publizität", Ao. Univ.-Prof. DI Dr. techn. Christian Kühn, TU Wien
  • "Stadt gut?! finden", Arch. DI Susanne Höhndorf, RATAPLAN
  • Fachdebatte mit dem Publikum unter Moderation von Arch. DI Siegfried Loos (Vorsitzender Ausschuss Wettbewerbe)
  • Get-together im RadioCafe

Link zur Presseaussendung "Transparenz und Publizität"

Video der Fachdebatte 12. Juni 2017: Was ist Stadt? Was ist Städtebau? Was ist Stadtplanung?

  • Referat Florentina Hausknotz, Philosophin, Doktorarbeit zum Thema Stadt (Buch: "Stadt denken. Über die Praxis der Freiheit im urbanen Zeitalter.") im Kontext des Promotionskollegs "Formations of the Global" an der Universität Mannheim.
  • Referat Michael Hofstätter (Pauhof Architekten): "Stadtentwicklung Wien" am Beispiel von Projekten aus der Praxis: Synthese Museum Wien (historischer Stadtkontext), Wien Nord (innere Stadttransformation), Schwarzenbergplatz und Mahnmal Judenplatz (städtischer Leerraum/ Kunst).
  • Fachdebatte mit dem Publikum unter Moderation von Christoph Mayrhofer, Sektionsvorsitzender Architekt(inn)en;
  • Get-together in der Kammer

Link zur Presseaussendung.

Video Auftaktveranstaltung 23. Mai 2017 @ Az W: Was braucht die Stadt? Rahmenbedingungen  Stadtplanung der Zukunft

Programm der Auftaktveranstaltung zum Download

  • Begrüßung: Nina Krämer-Pölkhofer MSc, Generalsekretärin der Kammer der ZiviltechnikerInnen
  • "Thesen zur Stadt" - interdisziplinäre Position der Kammer der ZiviltechnikerInnen: Präsident DI Peter Bauer und Vizepräsident Architekt DI Bernhard Sommer

Impulsreferate zu den Thesen zur Stadt:

  • Mag. Christoph Chorherr, Gemeinderat, Ausschuss Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung
  • DI Thomas Madreiter, Planungsdirektor Stadt Wien
  • Ao. Univ.-Prof. DI Dr. techn Christian Kühn, TU Wien
  • Mag. Dr. Stephan Schulmeister, Ökonom

Publikumsdiskussion, Moderation: Dr. Barbara Tóth, "Falter"

Link zu Statements und Informationen für die Presse